1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Der TVS Dormagen verstärkt sich im Tor

Der TVS Dormagen verstärkt sich im Tor

Im Pokal geht es gegen einen Drittligisten.

Dormagen/Rhein-Kreis. Der TSV Bayer Dormagen hat auf die unfallbedingte Verletzung von Schlussmann Sven Bartmann reagiert und in Gergö Rozsavölgyi den aktuellen Torhüter der ungarischen B-Nationalmannschaft verpflichtet. „Es war unsere erklärte Absicht, mit drei Torwarten in die 2. Liga zu gehen“, sagt Handball-Geschäftsführer Björn Barthel. „Und da sich nicht genau sagen lässt, wann Sven Bartmann wieder zur Verfügung steht, haben wir die Gelegenheit genutzt und die Nummer eins des ungarischen Erstligisten Vac KSE engagiert. Ich bin davon überzeugt, dass er die Lücke, die Sven vorübergehend hinterlässt, bestens ausfüllen wird.“

Der 22-Jährige sammelte bereits internationale Erfahrung in der Champions League und im EHF-Cup. Mit der ungarischen B-Nationalmannschaft war Gergö Rozsavölgyi gerade erst von einem international besetzten Turnier in Polen zurückgekehrt. „Bei meinem Probetraining in Dormagen habe ich mich sehr wohlgefühlt. Ich konnte die Mannschaft und das Umfeld ja schon einigermaßen kennenlernen und freue mich nun riesig auf die kommende Herausforderung“, sagt er.

Die Schützlinge von Trainer Ulli Kriebel waren bereits am Dienstag in die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison eingestiegen. Allerdings fehlten dabei noch einige Spieler.

Die Auslosung der ersten Runde (18./19. August) im DHB-Pokal gestern Mittag im Düsseldorfer ISS Dome bescherte dem Rückkehrer in die 2. Bundesliga im Norden zunächst das Duell mit dem Drittligisten Northeimer HC. Lokal- und Ligarivale HC Rhein Vikings bekommt es im Süden mit dem Erstligisten MT Melsungen zu tun. Wie gehabt besteht die erste Runde aus 16 Vierer-Turnieren. Dabei trifft Dormagen am 18. August voraussichtlich in Göttingen auf den Northeimer HC aus Niedersachsen.

Gergö Rozsavölgyi, Neuzugang

Bei einem Sieg könnte auf die Jungs von Trainer Ulli Kriebel ein Date mit dem deutschen Rekordmeister THW Kiel warten. Der ehemalige Gewinner der Champions League spielt an gleicher Stätte zunächst gegen den TuSEM Essen aus Liga zwei. Der nordhessische Bundesligist MT Melsungen türmt sich in Köln, wo der Drittliga-Fünfte Longericher SC (spielt gegen den ThSV Eisenach) als klassentiefster Verein Gastgeber ist, vor den Rhein Vikings auf.

Dormagens Handball-Geschäftsführer Björn Barthel spricht von „einem sehr attraktiven Pokalturnier“ und könnte sich für den Fall, dass der Northeimer HC aus organisatorischen oder finanziellen Gründen passen sollte, durchaus vorstellen, das Pokalwochenende nach Dormagen zu holen. Denn sollten die Niedersachsen ablehnen, würde die Veranstaltung „weitergereicht“.