1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

CDU Neuss: Frank Wolters zieht sich aus Rennen um Bürgermeiteramt zurück

CDU Neuss sucht ihren Bürgermeister-Kandidaten : Frank Wolters verzichtet auf die Kandidatur

Der CDU-Politiker hat sich aus dem Rennen auf das Bürgermeisteramt zurückgezogen.

. Beim abschließenden „Speed-Dating“ der CDU-Bewerber für die Bürgermeisterkandidatur bleibt am Dienstagabend (20 Uhr, Kardinal-Bea-Haus) ein Stuhl leer: Frank Wolters, Wirtschaftsförderer der Stadt Paderborn und 13 Jahre lang in Neuss tätig, hat am Montag seine Kandidatur zurückgezogen. Der 51-Jährige spricht sich zugleich für den Mitbewerber Jan-Philipp Büchler aus, dem er auch seine Unterstützung für die Zukunft zugesagt hat. In der Aufstellungsversammlung am Montag, 30. September, halte er einen Wahlerfolg Büchlers schon im ersten Wahlgang für möglich, sagt Wolters.

Wolters sieht Parallelen zwischen sich und Jan-Philipp Büchler

Wolters hatte sich erst am Schützenfestwochenende Ende August entschieden, als Kandidat anzutreten. Dazu hätte ihn ein Kreis von Unterstützern aufgefordert, die er eine „gemischte Truppe“ nennt: „Durchaus kritische Geister, die eine Veränderung wollen“, sagt Wolters: „Und Veränderung kann ich.“ Letztlich aber habe er sich zum Rückzug entschlossen, um Büchlers Chancen zu verbessern: „Wir setzen auf ähnliche Themen und haben auch ein ähnliches Auftreten“, sagt Wolters. Da halte er es nicht für zielführend, sich gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen – „möglicherweise noch zugunsten eines Dritten“.

Die beiden weiblichen Mitbewerberinnen hält Wolters im Rennen um die Bürgermeister-Kandidatur für chancenlos, wünscht sich aber, dass sowohl Ruth Sternemann-Böcking als auch Bärbel Kohler die Chance bekommen, sich in Ämtern der Partei einbringen zu können. „Für die Neusser CDU wäre das ein großer Gewinn“, sagt Wolters, der die männlichen Kandidaten Markus Kuhl und Sebastian Rosen in diesem Zusammenhang mit keiner Silbe erwähnt.

Dass sich Wolters noch aus dem Bewerberrennen zurückzieht, habe er fast erwartet, sagt CDU-Parteichef Jürgen Brautmeier. Denn die Frage, wie Wolters von Paderborn aus einen Bürgermeisterwahlkampf organisieren will, habe bis zuletzt nicht konsequent beantwortet werden können: „Die faktischen Schwierigkeiten waren nicht zu überwinden.“ -nau