1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

CDU/FDP lehnen 4. Gesamtschule ab

CDU/FDP lehnen 4. Gesamtschule ab

Jetzt wird die Errichtung einer Sekundarschule geprüft.

Neuss. Die Einrichtung einer vierten Gesamtschule ist — zunächst einmal — vom Tisch: Mit ihrer Mehrheit lehnten CDU und FDP am Dienstag im Schulausschuss überraschend die entsprechende Vorlage der Verwaltung ab.

Die hatte vorgesehen, zum Schuljahr 2013/14 am Standort Feuerbachweg in Norf die Gesamtschule aufzubauen und gleichzeitig die dortige Ganztagsrealschule sukzessive auslaufen zu lassen.

CDU und FDP haben stattdessen die Verwaltung beauftragt zu prüfen, wie eine Sekundarschule im Neusser Süden einzurichten sei — eine Elternbefragung ist dazu zwingend vorgeschrieben.

Im Schulausschuss entwickelte sich eine hoch emotional geführte Debatte. Seit geraumer Zeit war anhand der Schüleranmeldezahlen klar, dass entweder eine neue Gesamtschule oder eine Sekundarschule errichtet werden muss.

Eine Gesamtschule hätte die Stadt zum nächsten Schuljahr einrichten können: Die Zahl der abgewiesenen Jungen und Mädchen war auch im vergangenen Sommer so hoch, dass die Genehmigung einer neuen durch die Bezirksregierung fast als reine Formsache erscheint.

Eine Sekundarschule hingegen kann es erst nach einer Bürgerbefragung geben, bei der sich die Eltern zwischen Gesamtschule und Sekundarstufe entscheiden müssen. Für das kommende Schuljahr ist das nach allen Einschätzungen nicht mehr möglich.

SPD und Grüne warfen CDU und FDP vor, mit ihrem erst am Dienstag eingereichten Antrag nur die Errichtung der 4. Gesamtschule verzögern zu wollen. Für die CDU argumentierte Andreas Hamacher, mit der zusätzlichen Gesamtschule seien die Oberstufen an den Gymnasien und den drei anderen Gesamtschulen gefährdet: „Sie läuten die Auflösung der dritten Gesamtschule ein, wenn Sie die vierte jetzt beschließen.“

Unterstützt wurde er von Anne Holt (CDU), die sagte, die Zahl von 200 Abweisungen an den Gesamtschulen sei noch kein Argument, eine vierte zu errichten. Man müsse weiter denken als bis zum nächsten Schuljahr.

Eltern, Verwaltung, Bezirksregierung und andere weiterführende Schulen befürworteten die 4. Gesamtschule — nur CDU und FDP nicht, betonte Arno Janssen (SPD). Empörend, entlarvend und schockierend: So werteten die Schulpolitiker die Argumente der jeweils anderen Seite. Nach eineinhalb Stunden setzten sich CDU und FDP durch. Abweichler gab es nicht.