Beeindruckende Bilanz beim Stadtradeln

Beeindruckende Bilanz beim Stadtradeln

Insgesamt legten die Neusser 156 613 Kilometer mit dem Rad zurück.

Neuss. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Den Aufruf, das Auto einmal stehen zu lassen und stattdessen auf das Fahrrad zu steigen, folgten beim zweiten Stadtradeln viele Neusser. Und manche machten aus dem dreiwöchigen „Verzicht“ sogar einen Wettkampf. Insgesamt wurden bei der Stadt 40 mehr oder weniger große Teams registriert, die sich an der dreiwöchigen Aktion beteiligten.

651 „Pedalritter“ blieben von Anfang an dabei und registrierten alle Fahrten, die sie eben nicht mit dem Auto absolvierten. So kamen 156 613 Kilometer zusammen. Und was bei dieser Aktion fast genauso wichtig war: Ihr Strampeln verringerte den Ausstoß des Klima-Killer-Gases CO2 um 7605,2 Kilogramm.

Den Wettstreit der Parteien untereinander haben offenbar die Grünen gewonnen. Sie mobilisierten 24 Starter, die pro Kopf 224,5 Kilometer im Sattel saßen, so dass 5389 Kilometer zusammenkamen. Es folgte die CDU mit elf Startern und 2239,3 Kilometern vor Schlusslicht SPD. 16 Starter und 2806 Kilometer bedeuteten eine Pro-Kopf-Strecke von 175,4 Kilometern.

Enorm war wieder die Beteiligung der Schulen, allen voran des Gymnasium Norf. Das bot 90 Starter auf mit einer Gesamtbilanz 16 428,6 Kilometern. Großen Einsatz zeigten auch das Nelly-Sachs-Gymnasium (49 Starter, 9785 Kilometer), das Humboldt-Gymnasium (54/6680), und die Gesamtschule Norf (36/5412). Mit der wohl höchsten Kilometerleistung trugen die „Profis“ vom ADFC zum guten Gesamtergebnis ein ordentliches Pfund bei. 22 Teilnehmer kamen in drei Wochen auf 13 195 Fahrrad-Kilometer. Umweltdezernent Matthias Welpmann, der mitunter von Köln mit dem Rad zur Arbeit kommt, motivierte das 38-köpfige „Rathaus-Team“ zu 11 780 Kilometern im Sattel. Und der Ruderverein (19 Teilnehmer) zeigte mit 5440 Kilometern, dass er auch an Land sportlich ist. -nau

Mehr von Westdeutsche Zeitung