Bayer empfängt den Vierten

Bayer empfängt den Vierten

Handball-Drittligist hat Heimrecht im Spitzenspiel gegen Schalksmühle. TVK gastiert in Aurich.

Dormagen. „Wir stehen vor einer saisonprägenden Phase“, sagt Trainer Ulli Kriebel mit Blick auf die nächsten Aufgaben des Handball-Drittligisten Bayer Dormagen. Und diese beginnt heute Abend (19 Uhr, TSV-Sportcenter) mit dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten SG Schalksmühle-Halver. „Die sind in richtig guter Form“, sagt Kriebel über die Gäste, die in diesem Jahr schon Longerich (30:27) und Krefeld (27:25) bezwangen. Dazwischen kamen sie allerdings nicht über ein 25:25-Remis bei der Reserve des VfL Gummersbach hinaus. „Es wird immer Tage geben, an denen es mal nicht funktioniert,“ sagt SG-Trainer Stefan Neff im Rückblick.

„Wenn wir in Dormagen so auftreten wie gegen Krefeld, dann müssen wir uns auch dort nicht verstecken. Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel“, ergänzt Neff. Allerdings, räumt er ein, „schätze ich Dormagen schon noch eine Ecke stärker ein als Krefeld“.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass im Rückraum Eloy Morante Maldonado weiterhin ausfällt. Im Training am Mittwoch verletzte sich auch noch Nuno Carvalhais am Oberschenkel — eine genaue Diagnose steht noch aus. Doch schon am vergangenen Sonntag bei den Panthern probierte Kriebel es im zweiten Durchgang mit einer bereits in der Saisonvorbereitung erprobten Variante und ließ Sebastian Linnemannstöns auf die Regieposition wechseln.

Für den TV Korschenbroich steht morgen indes eine überlebenswichtige Aufgabe an, soll der Klassenerhalt noch gelingen. Der Tabellenvorletzte tritt um 17 Uhr beim Drittletzten OHV Aurich an. Gewinnen die Gäste, sind sie bis auf zwei Punkte an Aurich herangerückt. „Für uns ist das ein kleines Endspiel. Wir müssen von Anfang an präsent sein, mutig spielen und mit Leidenschaft und Herzblut in die Partie gehen“, sagt TVK-Trainer Ronny Rogawska. Sein Gegenüber Arek Blacha meint: „Das wird nicht einfach. Die Korschenbroicher haben sich noch nicht aufgegeben, die sind heiß.“

Unter der Woche haben die Korschenbroicher derweil mehrere personelle Weichen gestellt. Für den rechten Rückraum kommt — ungeachtet der künftigen Ligazugehörigkeit — Tim Christall (29) vom Nordrhein-Regionalligisten Adler Königshof zur neuen Saison. Steffen Brinkhues (20), der im linken Rückraum agiert, verlängerte seinen Vertrag. Auf Torhüter Max Jäger muss der TVK ab der kommenden Saison hingegen verzichten. Der 28-Jährige verlässt den Verein mit noch unbekanntem Ziel.