1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Bahnstrecke nach Krefeld bleibt gesperrt

Bahnstrecke nach Krefeld bleibt gesperrt

Bis zum 16. Dezember setzt die Bahn Busse auf der Strecke ein.

Rhein-Kreis. Nach dem Zusammenstoß eines Regionalexpresses von National-Express mit einem Güterzug von DB Cargo am Dienstag kann die Strecke nach Angaben der Bahn voraussichtlich am Samstag, 16. Dezember, wieder freigegeben werden. Gestern liefen noch Bergungsarbeiten an der Unfallstelle. Erst wenn diese abgeschlossen sind, können die Schäden am Oberbau, zu dem Schienen und auch Schwellen zählen, in Augenschein genommen werden. Die DB rechnet damit, dass die darauf folgenden Reparaturarbeiten voraussichtlich mehrere Tage andauern werden.

Ab Montag finden auf der Strecke zwischen Neuss und Krefeld lange geplante Gleis- und Weichenerneuerungen statt. Diese Bauarbeiten laufen von Montagabend bis Samstagfrüh. Für die Dauer der Arbeiten muss die Strecke komplett gesperrt werden, da die Weichenarbeiten im Abzweigbereich Krefeld stattfinden. Diese Baumaßnahme steht nicht im Zusammenhang mit den aktuellen Bergungs- und Reparaturarbeiten in Meerbusch. Für die Dauer der Sperrung ist für den RE 7 und RE 10 ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Haltestellen der Busse sind der Hauptbahnhof Neuss, der Bahnhof Meerbusch-Osterath, die Werkstättenstraße in Krefeld-Oppum und der Krefelder Hauptbahnhof. Weitere Infos zu den Ersatzverkehren gibt es im Internet unter www.nationalexpress.de und www.nordwestbahn.de.

Die zuständigen Behörden haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die DB unterstützt diese umfänglich. Der Regionalexpress und der Güterzug waren am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf der Strecke zwischen Krefeld und Neuss zusammengestoßen. Nach Angaben der Bundespolizei wurden dabei 47 Personen verletzt. Red