Autofahrerin wird bei einem Unfall auf der A 57 schwer verletzt

Autofahrerin wird bei einem Unfall auf der A 57 schwer verletzt

Die 40-Jährige kollidierte mit einem Lkw, nach dem nun gefahndet wird, weil er sich vom Unfallort entfernte.

Neuss. Schwere Verletzungen hat gestern morgen eine 40 Jahre alte Frau aus Neuss bei einem Unfall auf der Autobahn 57 in der Nähe der Anschlussstelle Norf erlitten. Die Polizei fahndet „intensiv“ nach einem gelben Lkw, der an dem Unfall beteiligt gewesen sein soll, teilte die Polizei mit. Der Fahrer entfernte sich demnach von der Unfallstelle, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang, zum gesuchten Lkw oder zum Fahrer machen können. Die Neusserin wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen und der Zeugenaussagen war die Frau mit ihrem Ford Focus gegen 8.25 Uhr auf der A 57 in Richtung Köln unterwegs.

Kurz hinter der Anschlussstelle Neuss-Norf wechselte sie aus unklaren Gründen vom äußerst linken Fahrstreifen ganz nach rechts und kollidierte seitlich mit dem Lkw. In der Folge verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam weiter nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet gegen die Betonschutzwand. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach auf dem Seitenstreifen liegen.

Der Fahrer des fraglichen gelben Lkw hielt kurz rechts an und setzte sich dann wieder in Bewegung, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern. Die Fahndung der Autobahnpolizei bis in den Kölner Raum verlief bis zum Nachmittag ergebnislos.

Auf der Autobahn staute sich der Verkehr zeitweise bis zur Auffahrt Neuss Reuschenberg. Die Auswirkungen des Unfalls waren bis auf das Neusser Stadtgebiet spürbar. Ausweichverkehr sorgte in Teilen der Stadt kurzfristig für längere Wartezeiten. Die „intensive Spurensicherung“, so die Polizei, dauerte bis rund 10 Uhr an.

Hinweise von Zeugen werden erbeten an das für Autobahnen zuständige Verkehrskommissariat 1 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211/8700.