1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Abitur: Zwei Jahrgänge — eine Party

Abitur: Zwei Jahrgänge — eine Party

Die doppelten Jahrgänge machen die Organisation der diesjährigen Abi-Feiern auch doppelt schwer. Die Veranstaltungsräume werden eng.

Neuss. Noch ist es für viele Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 an den Neusser Gymnasien und Gesamtschulen gar nicht mal so sicher, ob sie im Sommer Grund zu feiern haben. Schließlich liegen die letzten Prüfungen und Klausuren noch vor ihnen. Doch die Vorbereitungen für die große Abi-Party sind seit Monaten in vollem Gange.

Zum Teil läuft die Organisation des großen Tages bereits seit mehr als einem Jahr. Mit gutem Grund, denn 2013 kommen auf Veranstalter, Schulleitungen und Organisationskomitees besondere Herausforderungen hinzu. Schuld daran ist der doppelte Abiturjahrgang, der nicht nur Auswirkungen auf die Universitäten und Ausbildungsplätze hat, sondern auch auf das Angebot an Veranstaltungsstätten und Locations in der Stadt.

Manfred Neumann, Schulleiter des Nelly-Sachs-Gymnasiums, hat in diesem Jahr die Stadthalle für die Abiturfeier reserviert, da die Schulaula für eine Gästezahl von rund 900 Personen schlicht zu klein ist. Eine Aufteilung der Feier auf zwei Termine kam für ihn nicht in Frage: „Es ist mir wichtig, dass die Jahrgänge zusammen feiern. Die Schüler haben gemeinsam gelernt und sollen auch gemeinsam von uns verabschiedet werden.“

Der Schulleiter hatte wegen des zu erwartenden Andrangs schon im April 2012 begonnen, sich nach geeigneten Räumlichkeiten umzusehen.

Somit ist der Rahmen für die offizielle Feier des Nelly-Sachs-Gymnasiums gesichert. Für die Party am Abend ist die Lage anders: Der G 8-Jahrgang hat das Rheinische Landestheater gebucht, dem G 9-Jahrgang konnte der RLT-Verwaltungsdirektor Dirk Gondesen aber nur noch den Vorabend anbieten. Das lehnten die Schüler jedoch ab. „Wir feiern jetzt am 12. Juli im „Theater der Träume“ in Düsseldorf“, sagt Mitorganisator Max Sossner.

„Es war klar, dass es durch die doppelten Jahrgänge eine verstärkte Nachfrage auf unsere Räume geben würde. Das war aber auch den Schülern klar, einige Schulen haben daher schon vor eineinhalb Jahren angefragt“, erklärt Ralph Dymek, bei Neuss Marketing zuständig für die Vermietung von Stadthalle und Zeughaus.

Das Zeughaus haben sich die Gesamtschule an der Erft und die Janusz-Korczak-Gesamtschule rechtzeitig gesichert. Die Stadthalle ist an drei Wochenende hintereinander ausgebucht. Hier feiern neben dem Nelly-Sachs-Gymnasium auch die Abiturienten des Quirinus-Gymnasiums. Sogar ein Düsseldorfer Gymnasium ist bis nach Neuss ausgewichen.

Erstmals wird außerdem die große Party zur Abiparade im März nicht in der Wetthalle stattfinden. Bei mehr als 4000 zu erwartenden Gästen haben sich die Veranstalter Amar Kakkar und Lars Niestroj für die Eventhalle entschieden. „Für diese Zahl reicht die Wetthalle definitiv nicht mehr aus“ ist sich Amar Kakkar sicher.