12,2 Millionen Euro für die Neusser Innenstadt

12,2 Millionen Euro für die Neusser Innenstadt

Baubeginn für Geschäftshaus „Kastellum“ bereits im Spätsommer.

Neuss. „Kastellum“ hat die „Interboden Innovative Gewerbewelten GmbH“ aus Ratingen ihr Neubauvorhaben genannt, mit dem an der Niederstraße und damit an einem der zentralen Punkte der Innenstadt ein neuer Akzent gesetzt werden soll. Nachdem die Stadt schon die Bauvoranfrage positiv beschieden hat, macht der Investor nun Eckdaten öffentlich. Demnach will er mit der als Kapitalpartner beteiligten Münchner Firma Competo Capital Partners 12,2 Millionen Euro investieren. Baubeginn soll schon im Spätsommer sein, mit einer Fertigstellung rechnen die Planer im Frühjahr 2017.

Schon weit vor dem ersten Spatenstich sind 90 Prozent der Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss bereits langfristig vermietet. Insgesamt entstehen über 1000 Quadratmeter Verkaufs- und Nutzfläche für den Einzelhandel. Interboden-Geschäftsführer Vanja Schneider spricht von marktfähigen Größen der Ladenlokale.

In den drei darüber liegenden Etagen sowie dem Staffelgeschoss werden nach den Plänen des Kölner Architekten-Büros von Bernd Römer und Stephan Kögeler 32 Mietwohnungen zwischen 55 und 90 Quadratmetern Größe gebaut. Deren Bewohner sollen mit dem Innenhof, der auf dem Dach der Läden im Erdgeschoss entsteht, sogar eine begrünte Gartenzone bekommen.

Angelehnt an den Kontext der Neusser Innenstadt mit eher kleineren Handelsgeschäften und Häusern haben die Kölner Architekten auch die Fassade entlang der Kastellstraße kleinteilig gestaltet. Bis zum Rheinwallgraben gliedert sie sich in fünf ablesbare Einzelhäuser. Besonderer Wert soll dabei auf die Gestaltung der Fassade an der Ecke Niederstraße gelegt werden. -nau