12 000 Teller für den Genießertreff

12 000 Teller für den Genießertreff

Beim 9. Genießertreff präsentieren sich 28 Gastronomen. Der Trend geht in diesem Jahr zu einer Mischung aus Gourmetessen und gut bürgerlicher Küche.

Neuss. Kulinarisch wird es am Donnerstag ab 18 Uhr in der Stadthalle. Beim 9. Genießertreff präsentieren sich dann 28 Gastronomen. 10 000 Gläser, 12 000 Teller und Bestecke werden ab 18 Uhr für die Gäste bereit stehen und liegen. „Es muss gemacht werden, aber es darf nicht bemerkt werden“, erklärt Geschäftsführer Peter Rebig von Neuss Marketing den logistischen Aufwand des Abends.

Der Trend geht in diesem Jahr zu einer Mischung aus Gourmetessen und gut bürgerlicher Küche. Neben Känguruhfleisch in getrüffeltem Glühwein und süßem Sushi wird auch Sauerkraut mit Speck und Kassler angeboten.

„Heute isst das Auge vielmehr mit als früher, auch Frikadellen können ansprechend angerichtet werden“, betont Michael Erb, der Dehoga-Vorsitzende der Kreisgruppe Neuss,. Natürlich kommt auch der Genießertreff am Dioxin-Skandal nicht vorbei. „Die Gastronomen sollten sich darauf einstellen, dass vegetarische, vegane oder Biogerichte verstärkt nachgefragt werden“, sagt Erb.

Es gibt noch Karten (27,50 Euro) für den Treff, aber gut 90 Prozent sind bereits verkauft. „Wir wollen es bei 1000 Gästen belassen, es soll keine Menschentrauben geben, und alle Besucher sollen sich nett unterhalten können“, erklärt Rebig. Neben viel Essbarem werden Weine gereicht, und es gibt eine Raucherlounge für Zigarrenliebhaber. Neu ist in diesem Jahr ein Showprogramm in der Stadthalle.

Im Juli wird es wieder die vergleichbare Veranstaltung „Nüsser Genüsse“ am Freithof geben.