Waghalsige Artistik unter der Kuppel

Waghalsige Artistik unter der Kuppel

Ukrainischer Staatszirkus gastiert in Osterath.

Osterath. Bis zum 3. April gastiert der Ukrainische Staatszirkus ab heute auf dem Festplatz in Osterath. Höhepunkt der zweistündigen Show: die fünfköpfige Hochseiltruppe Tashkenbaev, die in acht Metern Höhe ihre waghalsige Akrobatik zeigt.

„Die wurden beim Zirkus-Festival in Monte Carlo bereits mit dem Goldenen Clown ausgezeichnet“, weiß Gino Frank, der gestern die 17 Helfer beaufsichtigte, die das temperierte Zelt, in dem bis zu 1400 Besucher Platz finden, aufbauten.

Zu sehen sein werden in den zwölf Tagen in Osterath eine Wild-West-Show sowie eine Freiheitsdressur mit Araberpferden. Katja Bossanova zeigt ihre Hula-Hoop-Nummer, eine weitere Artistin schwebt nur an ihren Haaren hochgezogen unter der Zirkuskuppel.

Russische Kamele kommen zum Einsatz, ein Fakir bindet in seine Feuer-Show auch Riesenschlangen ein. Leila, die Königin der Lüfte, zeigt ihre Künste am Vertikalseil. Die 30 Artisten aus der Ukraine werden zudem von Clowns aus Moskau unterstützt.

Dass der Zirkus mit wirklichen Profis arbeitet, dafür legt Gino Frank seine Hand ins Feuer: „Die haben alle eine entsprechende Artistenschule besucht. In der Ukraine ist das wie in Russland oder in China ein richtiger Beruf, der auch dementsprechend entlohnt wird.“

Die Premiere am Donnerstag beginnt um 20 Uhr. Die Vorstellungen in der Woche starten jeweils um 15 und um 19 Uhr. Sonntags öffnet sich die Manege um 11 und um 14 Uhr. Die Preise variieren zwischen 9 und 35 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung