TSV-Reserve fährt zum Abstiegsendspiel

Fußball : Meerbusch II kommt: Abstiegsgipfel am Sonntag in Jüchen

Beide Mannschaften benötigen im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga einen Erfolg.

Packend ist das Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Im Aufwind ist dabei aktuell der TSV Meerbusch II, der nach seinem 2:1-Erfolg über den Tabellensiebten VfR Fischeln auf Rang 15 geklettert ist. Dieser Platz berechtigt am Ende womöglich zum Ligaverbleib, sicher ist das aber noch nicht. Meerbuschs Vorsprung auf die sicheren Abstiegsplätze ist allerdings äußerst knapp: Die Truppe von Trainer Niklas Bonnekessel hat gegenüber dem punktgleichen FSV Vohwinkel Wuppertal das um 16 Treffer bessere Torverhältnis. Am Sonntag (15 Uhr) müssen die Meerbuscher nun zum VfL Jüchen-Garzweiler, der mit zwei Punkten weniger auf dem Konto auf dem 17. Platz folgt.

Aus den jüngsten sechs Partien in der Fremde sprang für den TSV II nur ein einziger Punkt heraus. Bonnekessel hat seiner Mannschaft geordnete Defensive verordnet. Gegen Fischeln hat das schon sehr gut geklappt. Das Hinspiel gewann Jüchen mit 3:1 in Bösinghoven.

Einen erneuten Erfolg hat der VfL bitter nötig, um die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Das sieht auch Trainer Georg Krahwinkel so: „Wir müssen gewinnen, sonst ist der Abstieg nah. Mit diesem Druck muss man fertig werden. Und das ist auch gut so.“

Holzheimer SG empfängt den formstarken ASV Süchteln

Auf dem sicheren 14. Platz liegt zurzeit die Holzheimer SG – aber mit nur einem Punkt mehr als der TSV II. Guido van Schewick kehrt für die Partie am Sonntag (15 Uhr) gegen den ASV Süchteln auf den Trainerstuhl zurück. Wie Holzheim verlor der ASV von den sechs zurückliegenden Partien nur eine (1:2 in Kapellen), gewann davon fünf und steht darum relativ sicher auf Platz acht. Holzheim garnierte seine Erfolgsgeschichte nur mit zwei Siegen. Van Schewick, der in der Rückrunde gleich zweimal wegen eines Hörsturzes hatte aussetzen müssen, sieht die Lage indes positiv: „Wir können aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen, weil wir nicht auf einem Abstiegsplatz stehen. Das hat uns keiner zugetraut.“

Als Rückschläge verbucht er weder die Niederlage in Velbert noch die feststehenden Abgänge von Torwart Nico Bayer und Stürmer Yannick Joosten, die zum Ligarivalen SC Kapellen wechseln. „Beide waren von der ersten Sekunde an immer total ehrlich. Natürlich schmerzt es sehr, sie zu verlieren. Sie sind herausragende Stützen – und das wird sich auch nicht ändern, denn noch sind sie ja bei uns.“ Die Gäste, die im Hinspiel mit 2:1 triumphierten, schätzt van Schewick stark ein. „Und sie kommen mit breiter Brust nach Holzheim“, sagt er.

SC Kapellen trifft
auf Odenkirchen

Der SCK ist noch nicht ganz aus dem Aufstiegsrennen, darf sich aber keine Ausrutscher mehr leisten. Der Kreispokalsieger empfängt am Sonntag (15 Uhr) die Spvg. Odenkirchen. „Die Jungs wissen, dass sie in der Pflicht stehen. Und die heißt: gewinnen“, sagt der Sportliche Leiter Jörg Ferber.

Oberliga: TSV Meerbusch
hat Ratingen zu Gast

In der Oberliga empfängt der Tabellensechste TSV Meerbusch, der schon eifrig am Kader der nächsten Saison bastelt, am Sonntag (15 Uhr, Nierster Straße) das viertplatzierte Ratingen 04/19 und wird wieder Spieler an die Zweite abgeben. Der an die Landesliga-Truppe ausgeliehene Benjamin Dohmen agierte in der vergangenen Woche beim Erfolg über Fischeln allerdings unglücklich und verletzte sich. Ob der schnelle Angreifer am Wochenende auflaufen kann, ist offen. Für Meerbuschs Erste um Trainer Toni Molina geht es im Saisonfinale tabellarisch um wenig, weil weder nach oben noch nach unten große Sprünge möglich sind.

Mehr von Westdeutsche Zeitung