TSV Meerbusch: Mannschaft kämpft gegen Heimkomplex

Meerbuscher Lokalsport : Der TSV Meerbusch will endlich wieder ein Heimspiel gewinnen

Fußball-Oberligst spielt am Samstag gegen den TV Jahn/Hiesfeld.

In der Oberliga empfängt der TSV Meerbusch am Samstag (17.30 Uhr, Nierster Straße) in einem vorgezogenen Spiel den Tabellenvorletzten Jahn/Hiesfeld. Die Elf von Trainer Toni Molina hat zwar nur eines von den jüngsten vier Partien gewonnen (2:0 in Velbert), ist aber als Sechster den zweitplatzierten Sportfreunden Baumberg mit vier Punkten Rückstand noch auf den Fersen. „Wir sind sehr zufrieden mit unserem bisherigen Abschneiden“, sagt Teammanager Horst Riege. „Es ist aber noch mehr drin. Wir wollen am Samstag unbedingt den Sieg, um mit den drei Punkten in der Tasche dann bei der Weihnachtsfeier auflaufen können.“ Dafür muss die Mannschaft aber ihren Heimkomplex ablegen: Mehr als ein Jahr lang war sie daheim ungeschlagen gewesen, doch aus den jüngsten vier Heimspielen holte sie nur einen Zähler.

Das Spiel können sie fast in Bestbesetzung antreten. „Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Mann an Bord“, sagt Riege. „Lediglich hinter Dennis Dowidat steht noch ein Fragezeichen.“ Lukas van den Bergh, Vincent Reinert und Daniel Hoff haben ihre Sperren abgesessen.

Auf jeden Fall gut erholt geht der Landesliga-Neuling Holzheimer SG am Sonntag (14.30 Uhr) ins Heimspiel gegen Amern. „Es war wichtig, mal nicht den Liga-Alltag zu haben“, sagt Trainer Guido van Schewick. Immerhin hatten seine Jungs vor der Pause dreimal hintereinander in der Fremde antreten müssen. Mit positiver Bilanz, betont der Coach: „Auch wenn natürlich die 1:4-Niederlage am Schluss in Heiligenhaus hängengeblieben ist, wir haben aus diesen drei Spielen sechs Punkte geholt, damit bin ich sehr zufrieden.“ Amern, auf Rang fünf einer der großen Gewinner der Hinrunde, kommt mit der Empfehlung von drei Spielen ohne Niederlage in Folge – darunter der glatte 4:0-Erfolg in Kapellen. „Da spielen schon ein paar gute Jungs“, van Schewick.

Jüchen hofft auf die Rückkehr
von angeschlagenen Spielern

Am Sonntag (Anstoß 14.15 Uhr) spielt Landesligist VfL Jüchen/Garzweiler gegen Vohwinkel. Die Wuppertaler folgten in den vergangenen sechs Partien einem Rhythmus, setzten auf eine Niederlage prompt einen Sieg. Bleibt das so, gewinnt Jüchen am Sonntag, denn zuletzt schlugen die Mannen von Trainer Thomas Richter den VfR Fischeln mit 3:1 .Die Gastgeber hoffen auf die Rückkehr der angeschlagenen Sven Raddatz und Marius Köller.

Mehr von Westdeutsche Zeitung