Sport in Meerbusch TSV-Coach Kreuzberg richtet nach Debakel deutliche Worte ans Team

Beim Heimspiel gegen den ETB SW Essen.

  Bereits am Tag nach dem Debakel setzte Kevin Kreuzberg eine zusätzliche Einheit an .

Bereits am Tag nach dem Debakel setzte Kevin Kreuzberg eine zusätzliche Einheit an .

Foto: RP/Christoph Baumeister

(cba) Die Euphorie nach dem 2:0-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Spitzenreiter Baumberg ist beim TSV Meerbusch schnell verflogen. Am zurückliegenden Wochenende präsentierte er sich im Kellerduell bei Adler Frintrop desolat und rutschte nach der 2:5-Pleite wieder auf einen Abstiegsplatz der Oberliga Niederrhein ab. „Diese beiden Ergebnisse zeigen zum einen, dass wir an einem guten Tag jedes Team schlagen können, zum anderen, dass wenn wir nicht 100 Prozent abrufen, es gegen jeden Gegner schwer haben“, betont Trainer Kevin Kreuzberg.

Bereits am Tag nach dem Debakel setzte der 32-Jährige eine zusätzliche Einheit an, um seinen Schützlingen klarzumachen, dass sie so nicht im Abstiegskampf bestehen können. „Wir haben bei dieser Ansprache sehr deutliche Worte gefunden. Alles andere wäre aufgrund unserer prekären Lage auch nicht angemessen gewesen“, sagt Kreuzberg.

Im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr auf dem Lanker Sportplatz gegen den ETB SW Essen erwartet der TSV-Coach eine deutliche Reaktion seiner Mannschaft. „Die Jungs müssen keine spielerischen Glanzlichter setzen, aber kämpferisch voll reinhauen“, fordert Kreuzberg. Gerne hätte der Coach den einen oder anderen Wechsel in der Startelf vorgenommen. Personell sind ihm jedoch die Hände gebunden, denn gleich sechs potenzielle Stammkräfte fallen aus. Aram Abdelkarim zog sich in Frintrop einen Muskelfaserriss in der Wade zu und wird damit ebenso ausfallen wie die ohnehin schon verletzten Ariyoh Ayinla, Hendrik Kortgödde, Vincent Boldt, Jacob Ballah und Jannik Röber. „Die personelle Lage macht die Aufgabe definitiv nicht leichter“, unterstreicht Kreuzberg, der darauf hofft, dass zumindest Routinier Nico Brandenburger wieder zum Einsatz kommen kann.

Ligarivale FC Büderich 02 hat an diesem Wochenende spielfrei. Der Aufsteiger wäre am Sonntag eigentlich beim SV Straelen angetreten. Der Grenzlandclub hatte sein Team jedoch aus finanziellen Gründen im Winter vom Spielbetrieb zurückgezogen.

In der Bezirksliga verlor der OSV Meerbusch durch die jüngste 1:4-Niederlage beim VfR Fischeln zwar etwas den Anschluss an das Spitzentrio, steht als Tabellenvierter jedoch nach wie vor gut da. Am Sonntag um 15.30 Uhr möchte er nun bei Schlusslicht SC Schiefbahn sofort in die Erfolgsspur zurückkehren. Zeitgleich tritt der TSV Meerbusch II bei Aufstiegsaspirant Sportfreunde Neuwerk an. In der Kreisliga A hat sich der Trainerwechsel des SSV Strümp in der Winterpause bislang noch nicht bezahlt gemacht. Unter dem neuen Trainer Mike Hein verloren die Rot-Weißen ihre ersten beiden Partien (1:3 gegen Amern, 0:3 bei Marathon Krefeld) und liegen damit weiter auf dem letzten Platz. Am Sonntag um 12.30 Uhr muss der SSV beim Tabellenzweiten SC St. Tönis II ran.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort