1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Trends im Advent 2022 in Meerbusch

Trends aus dem Gartencenter : Pompöse Adventskränze im Trend

In den Meerbuscher Gartencentern funkelt und glitzert es bereits. Die Floristen haben für den ersten Advent am kommenden Sonntag Gestecke und Kränze gefertigt. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei.

In dieser vorweihnachtlichen Zeit glänzt und glitzert es in den Meerbuscher Gartencentern. Der Trend zu immer größeren Adventskränzen und großen Kerzen ist zu erkennen und der Farbtrend Silber und Schwarz zeichnet sich ab. Wobei auch Naturmaterialien Anhänger haben.

Im Gartencenter Bogie an der Düsseldorfer Straße in Büderich ist Einzelhandelskaufmann und zuständig für den Boutique-Ein- und Verkauf Florian Borscz überrascht, dass die Kunden es immer größer und pompöser haben möchten. „Die Kerzen werden definitiv immer dicker und damit natürlich auch die Kränze, die sie tragen müssen“, sagt er. Deshalb bieten die Mitarbeiter von Bogie auch Kränze mit einem Meter Durchmesser an, die von den Kunden sehr gerne gekauft werden. Die Preise für die Adventskränze, die in der kommenden Woche zum ersten Advent zum Einsatz kommen werden, liegen zwischen 30 und 300 Euro. „Wir haben aber auch unsere Abteilung mit Bastelmaterialien vergrößert“, sagt der Fachmann. Die Kunden hätten Spaß daran, ihre Kränze selber zu basteln, und seien auf der Suche nach ausgefallenen Materialien oder Natur-Dekomaterial. Einsparungen oder Energiekosten seien bei den Kunden, die ins Gartencenter kämen, gar kein Thema. Doch die künstlichen Weihnachtsbäume hätten es den Besuchern in diesem Jahr angetan, meint Borscz. Die naturnahen, grünen Bäume seien gefragt wie nie. Zumal bereits nach zwei oder drei Jahren Nutzung die Anschaffungskosten wieder rausgeholt worden seien. Dazu gehöre natürlich auch die entsprechende LED-Lichterkette, die stromsparend sei.

Im Gartencenter Toni Selders an der Badendonker Straße in Büderich herrscht bereits seit einigen Wochen Advent und Weihnachten.

Die gute Nachfrage nach Adventsdeko ist ungebrochen

„Die gute Nachfrage nach Adventsdekoration ist ungebrochen,“ sagt Susanne te Brake aus dem Indoor-Bereich. Sie ist sich aber auch sicher, dass die Kaufbereitschaft der Kunden mit dem Einzugsbereich zu tun hat. Te Brake sieht die schlanken Stabkerzen in diesem Jahr ganz vorne auf den Gestecken und Kränzen. Ganz wild geht es bei Selders in der „Tussi-Ecke“ zu – hier glitzert alles in Pink, Rosa und Silber. Kleine Lippenstifte, Puderdosen und Täschchen wollen an den Weihnachtsbäumen hängen, werden aber für die Kundinnen auch sehr gerne auf dem Kranz verarbeitet. Kränze gibt es bei Selders ab 89 Euro, die teuersten liegen bei 350 Euro. Alles sei teurer geworden, so die Expertin, die den Kunden aber auch viel Material nebst Rohlingen und Tannengrün zum Selberbasteln anbieten kann.

Ein weiterer Trend seien Basisteile aus der Natur. Äste, Holzkränze und Zweige werden dekoriert und trockenes Pampasgras erlebt ein Comeback. Aber hier darf der Glitzerstaub wieder nicht fehlen. Selbst Muscheln, Seesterne und Austern machen im Advent 2022 nicht vor Tanne und Co. Halt. Als Geschenk-Tipp hat Susanne Te Brake im Gartencenter einen kleinen Barbereich aufgebaut. Dort strahlen Top-Lampen auf leeren Spirituosen-Flaschen und sind ein echter Hingucker. LED-Lämpchen finden sich natürlich auch in den Lichterketten für Innen und Außen, die mit Timern ausgerüstet sind. Aber Energiesparen sei nicht so sehr das Thema bei der Kundschaft, weiß die Deco-Beraterin.

Im Gartencenter Jentjens geht es klassisch zu: „Wir fertigen Kränze in Rot, Rosa, Taupe und Grau“, sagt Pflanzenexpertin Lisa Link. Die Kunden suchten sich den Kranz aus, der zur Einrichtung am besten passe. Blautöne seien hingegen gar nicht mehr modern. Die frischen Kränze von Jentjens gibt es im Durchmesser von 30 bis 50 Zentimeter.