Tennis: TVO holt in Solingen 0:4-Rückstand fast noch auf

Tennis: TVO holt in Solingen 0:4-Rückstand fast noch auf

Osterather unterliegen am Ende dennoch mit 4:5. Rehnquist / Janssen verlieren entscheidendes Doppel.

Osterath. Zweitligist TV Osterath hat sein vorletztes Saisonspiel beim Solinger TC mit 4:5 verloren. Jetzt sollten die Meerbuscher das Match am Sonntag beim Tabellenletzten Berlin tunlichst gewinnen, sonst könnte es mit Rang drei oder vier, die jeweils den Verbleib in der 2. Liga garantieren, noch einmal eng werden.

Osterath hat jetzt wie Köln und Oberhausen, die am Sonntag gegeneinander spielen, 6:6 Punkte. Und einer aus diesem Terzett steigt in der Endabrechnung in die neu geschaffene Regionalliga ab.

In Solingen sah es am Freitag nach vier Einzeln sogar nach einem Debakel aus. Osterath lag 0:4 zurück, wobei besonders der Belgier Yannick Mertens, der in seinen ersten Spielen so einen vielversprechenden Eindruck hinterließ, gegen Sascha Klör enttäuschte (2:6, 1:6). Großen Kampfgeist bewies abermals Sascha Hesse, der gegen Marius Zay den ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnte, dann aber den Faden und die nächten beiden Durchgänge jeweils mit 3:6 und 2:6 verlor.

Ähnlich erging es Cesar Ferrer gegen Clinton Thomson. 6:4 hieß es im ersten Satz für den Spanier, doch der Solinger stellte sich zunehmend besser auf das Spiel von Ferrer ein und konnte die Sätze zwei und drei glatt für sich entscheiden (6:3, 6:1).

Ob es die noch nicht so ganz auskurierte Ellenbogenverletzung oder einfach nur Trainingsrückstand war? Jedenfalls hatte Mounir El Aarej bei seinem Debüt für Osterath gegen Bastian Knittel nicht den Hauch einer Chance (0:6, 3:6).

Ausgerechnet Björn Rehnquist hielt sein Team dann noch im Spiel. Der Schwede, bislang ohne Einzelsieg, besiegte Gero Kretschmer in einem teilweise dramatischen Spiel mit 6:4 und 7:6 (8:6). Verlass war einmal mehr auf Enrico Burzi, der den Ex-Osterather Kevin Deden in gewohnt abgezockter Manier mit 7:5 und 6:3 entzauberte.

In den Doppeln wurde es dann noch einmal richtig spannend. Burzi / Ferrer gewann glatt in zwei Sätzen, es stand also nur noch 2:4 aus Osterather Sicht. Den einen noch fehlenden Punkt für die Solinger holte dann das Doppel Thomson / Zay, das trotz großer Gegenwehr Björn Rehnquist und Jens Janssen mit 7:5, 2:6 und 7:6 besiegte. Da half es dann auch nicht mehr, dass Mertens / El Aarej ihr Spiel im Champions-Tiebreak des dritten Satzes nach Hause brachten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung