Osterather Kekse weltweit gefragt

Osterather Kekse weltweit gefragt

Auch Parfümerien aus London bestellen bei „Cook & Cookies“.

Canan Kufer macht Meerbusch in der Welt bekannt. Genauer gesagt ihre Kekse. Mit ihrer Osterather Bäckerei „Cook & Cookies“ vertritt Kufer die Stadt auf Messen — und dort sind ihre Backwaren ein Publikumsliebling. „Eine Parfümerie aus London ist an kleinen Präsenten interessiert“, berichtet sie. Damit nicht genug: Hochzeitspaare aus Berlin ordern Keks-Kreationen, die zu den Einladungskarten passen, ein Modeunternehmen aus Süddeutschland wünscht sich Cookies in Mäntel- und Kleiderform, um sie zu Werbezwecken auf Messeveranstaltungen zu nutzen.

Als sich die 47-jährige studierte Betriebswirtschaftlerin vor zwei Jahren entschloss, ihr Hobby Backen zum Beruf zu machen, rechnete sie nicht mit einem derartigen Erfolg. „Inzwischen läuft mein zuckersüßes Geschäft sehr gut“, sagt sie. Trotzdem möchte sie „langsam wachsen“. Mit der Konditorin Mandy Meier und der Mitarbeiterin Ana Covita hat sich Canan Kufer Hilfe geholt: „Aber die Suche nach einer kompetenten, detailverliebten Konditormeisterin geht weiter.“

Gefragt sind vor allem die sogenannten Corporate Cookies. Unternehmen lassen zu Meetings oder Events Kekse als Dankeschön in der Osterather Backstube kreieren. Eine ganze Schublade in der Bäckerei ist mit Keksstempeln gefüllt, die unterschiedliche Firmen-Logos tragen. Auch das Logo der Stadt Meerbusch ist dabei. „Unsere individuell gestalteten Kekse bleiben lange in Erinnerung.“, sagt die Spezialistin aus Osterath.

Nach Präsentationen auf Hochzeitsmessen sind Kooperationen mit Hochzeits-Agenturen entstanden. Aber auch die Events im Koch- und Backstudio an der Meerbuscher Straße 3 laufen weiter. Für Kinder gibt es Geburtstagsbacken und -kochen, Erwachsene können ebenfalls gemeinsam in der Küche stehen. mgö

Mehr von Westdeutsche Zeitung