1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Oguz Ayan ist Torjäger für den TSV Meerbusch in der Oberliga

Torjäger spielt in Meerbusch : Oguz Ayan wird beim Oberligisten TSV Meerbusch zur „Tormaschine“

Oguz Ayan vom TSV Meerbusch steht zu Beginn der Rückrunde an der Spitze der Torjägerliste der Oberliga Niederrhein. Sein Verein will sich bemühen, den sympathischen Torjäger über die Saison hinaus zu halten.

Ein Mann der großen Worte ist Oguz Ayan nicht. Der zurückhaltende Angreifer des TSV Meerbusch lässt lieber Taten sprechen – und das gelingt ihm in dieser Saison eindrucksvoll. 20 Tore in 20 Meisterschaftsspielen gelangen dem 26-Jährigen bereits – damit führt er die Torjägerliste der Oberliga Niederrhein vor Beginn der am Wochenende beginnenden Rückrunde souverän an. „Ich habe zurzeit das Selbstbewusstsein und irgendwie läuft es bei mir. Wir haben eine gute Truppe zusammen und meine Mitspieler suchen mich immer in der Box“, zeigt sich Ayan bescheiden.

Der große Torriecher hatte sich in seiner Jugend noch nicht unbedingt abgezeichnet, denn Ayan kam meist als Linksaußen zum Einsatz. Im Sommer 2009 wagte der damals 15-Jährige den Sprung von seinem Heimatverein SVG Neuss-Weißenberg zu Rot-Weiss Essen. Zur Stammkraft avancierte Ayan bei dem Traditionsverein nicht und musste sich deshalb im zweiten U19-Jahr dem 1. FC Mönchengladbach anschließen. „Ich kann mich gar nicht so genau erinnern, was der Grund für die Trennung war“, berichtet Ayan.

Auch bei seinem neuen Club wurde er zunächst vorwiegend auf dem Flügel eingesetzt. Erst vor fünf Jahren beorderte ihn sein früherer Trainer Benedict Weeks erstmals ins offensive Zentrum. Eine weise Entscheidung, denn dort fühlte sich Ayan schnell wohl und zeigte sein volles Potenzial. Bereits die erste Runde als Mittelstürmer schloss Ayan als Top-Torjäger der Landesliga (28 Tore in 31 Spielen) ab. In den beiden darauffolgenden Spielzeiten legte der Angreifer jeweils noch mal einen drauf. In der Saison 2018/19 kam er in 35 Spielen auf 39 Tore, in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/20 waren es gar 36 Treffer in 22 Begegnungen.

Ayan glänzt mit einem unfassbar guten Gefühl für die Situation

Die „Tormaschine“ wechselte daraufhin in die Oberliga zu den Sportfreunden Baumberg. Richtig rund lief es dort nicht, weshalb er den Verein nach nur einem Jahr wieder verließ und zum TSV Meerbusch wechselte. Dort kam Ayan in der Vorsaison in 27 Spielen auf zwölf Tore, ehe er zu Beginn der aktuellen Serie förmlich explodierte. In den beiden Spielen gegen den Cronenberger SC (6:0) und den SV Sonsbeck (4:0) schnürte der Stürmer innerhalb von einer Woche zwei „Viererpacks“. „Oguz hat eine Qualität, die schwer zu beschreiben ist. Er hat ein unfassbar gutes Gefühl für die Situation und ist eiskalt vor dem Tor“, sagt TSV-Coach Kevin Kreuzberg. Anders als viele typische Torjäger stelle sich Ayan aber stets in den Dienst der Mannschaft. „Defensiv hat er in dieser Saison große Fortschritte gemacht, er arbeitet auch enorm viel gegen den Ball. Das ist in seiner Rolle nicht selbstverständlich“, sagt Kreuzberg.

Die enorme Torquote gepaart mit dem mannschaftsdienlichen Verhalten weckt natürlich Begehrlichkeiten anderer Klubs. Daher dürfte es für den TSV nicht einfach sein, den Goalgetter über die Saison hinaus zu halten. „Oguz ist ja schon 26 Jahre alt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er noch mal den Sprung in den Profibereich wagt. Da er sich bei uns extrem wohlfühlt, schätze ich die Chancen, dass er bei uns bleibt, als gar nicht so gering ein“, meint Kreuzberg.