1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Neue Technik beschert Kino in Lank mehr Zuschauer

Neue Technik beschert Kino in Lank mehr Zuschauer

Trendwende geschafft: Nach dem Rekord im vergangenen Jahr sollen die Besucherzahlen weiter steigen.

Unter der neuen Leitung hat das Kino im Wasserturm im vergangenen Jahr die Trendwende geschafft und einen neuen Besucherrekord aufgestellt — und das, obwohl in den ersten vier Monaten des Jahres gar keine Filme gezeigt wurden. Exakt 2939 Zuschauer kamen zu den 48 Filmvorführungen ins Lanker „Forum Wasserturm“.

Foto: 20th Century Fox/dpa/Constantin Film Verleih

In den drei Jahren zuvor war die Zahl der Zuschauer stetig gesunken: Wurden im Jahr 2011 noch 2410 Besucher bei 88 Filmvorführungen gezählt, waren es im Jahr 2012 nur noch 1996 Zuschauer bei 98 Filmen und 2013 knapp 1150 Besucher bei 70 Filmen.

Foto: 20th Century Fox/dpa/Constantin Film Verleih

Die Ursache für die starke Steigerung bei den Zuschauern sieht der zuständige Erste Beigeordnete Frank Maatz in einer verbesserten Technik: „Seitdem im Frühjahr des vergangenen Jahres der neue digitale Kinoprojektor in Dienst gestellt worden ist, haben sich die Besucherzahlen bei den wöchentlichen Kinovorstellungen enorm gesteigert.“ Er geht davon aus, dass in diesem Jahr mehr als 4000 Besucher kommen werden — das wäre ein Zuschauerplus von rund 34 Prozent. „Auch durch die inzwischen exzellent ausgestattete und digitalisierte Beschallungsanlage im Forum Wasserturm ist das Kinoerlebnis ein vollwertiges Vergnügen geworden“, sagt Maatz.

Rund 45 000 Euro kostete der Umstieg auf die Digitaltechnik. 23 500 Euro zahlte die Stadt Meerbusch, der Meerbuscher Kulturkreis spendete weitere 5000 Euro, auch das Buretheater steuerte 3000 Euro bei. Fördergelder gab’s auch vom Land.

Mit der neuen Technik zog auch ein neuer Betreiber ein: Freunde fragten Markus Köther, der seit Jahrzehnten in Lank lebt und Geschäftsführer der Kinogruppe „Filmwelt Herne“ ist, ob er sich nicht vorstellen könne, das Lanker Kino zu betreiben. Vor knapp einem Jahr unterzeichnete Köther den Vertrag mit der Stadt Meerbusch.

Oft dauert es nun nur wenige Wochen, bis ein Film nach seinem Deutschland-Start auch im Lanker Kino gezeigt wird. „Die Zahl der Zelluloid-Kopien war begrenzt. Die wanderten zunächst durch die großen Häuser“, erklärte Köther. Für den Digitalprojektor erhält er die Filme jetzt auf Festplatte. Einmal im Monat gibt’s dienstags um 17 Uhr eine Kindervorstellung, jeden Dienstag ab 20 Uhr läuft die Erwachsenenvorstellung.