1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Närrischer Lindwurm mit vielen Ideen

Karneval in Meerbusch : Fantasievoll kostümierte Kinder machen Lanker Zug zur Augenweide

Grundschulklassen bescherten den Schaulustigen ein buntes Spektakel. Die Zuschauer belohnten die Mühen mit viel Beifall.

Der Karnevalssamstag ist ein fester Termin im Lanker Vereinskalender. Der Kinderkarnevalszug der Lanker Grundschulen zieht durch das Dorf.

So auch am vergangenen Samstag, als man Mäuse, Pinguine und Marienkäfer, Polizisten und Geister, Bären und viele fantasievoll Kostümierte jeden Alters zur Lanker City streben sah. In Garageneinfahrten, vor Häusern und sogar an einem Wohnmobil hatten Menschen Stände aufgebaut, wo man bei lauter Karnevalsmusik vorglühen konnte. Familien, Jugendliche und altersgemischte Gruppen bummelten durch das Dorf auf der Suche nach einem Idealen Standplatz für den Zug. Manche führten einen Bollerwagen mit sich, in denen die Kleinsten oder der Proviant untergebracht waren.

Auf dem Pausenhof der Pastor-Jacobs-Schule ging es bereits hoch her. Zu den Klängen des Blechbläsernachwuchses der städtischen Musikschule wuselten allerlei Kinder durcheinander, um sich zu ihrem Klassenthema zu formieren. Wie die 1c, die sich als Thema „Shaun, das Schaf“ vorgenommen hatte. Süße mollige Schafe hüpften um den Fouragewagen herum, der einen Traktor darstellte. „Wir haben 50 Leinenbeutel voll Wurfmaterial, das Unternehmen und Eltern gespendet haben“, erklärte Vater Björn Harms. Popcorn, Gummibärchen, aber auch Schwämme und sogar Handschuhe konnten die Schaulustigen später einsammeln. „Die Väter sind heute die Schweine!“, ergänzte Harms schmunzelnd.

Die Kostüme wurden
mit viel Liebe genäht

Die Kostüme seien mit viel Liebe genäht worden. Sogar Muffins mit Mäusespeck führte der Tross mit sich. Ihr Klassentier, den Frosch, hatte eine andere erste Klasse als Motto genommen. Süß anzusehen waren die grün geschminkten Kids, die mit ihrer Froschkönigin Carolin Müller-Dahmen unterwegs waren. Auch beteiligte Mütter zeigten sich begeistert. „Alle sind total motiviert“, sagte Miriam Yelmo, die sich im Karnevalskomitee engagiert. Denn ohne das Engagement von Eltern und Lehrern wäre dieser traditionelle Umzug nicht möglich. „Sogar den Jungs durften wir die Lippen rot schminken“, ergänzte Yelmo, die erstmalig im Zug mit ging.

Aus zwei vierten Klassen bestand die Garde des Lanker Kinderprinzenpaars Klara und Lenny. Sie waren als Matrosen verkleidet und trugen ihr Steuerrad praktischerweise gleich bei sich. „Auf zu neuen Ufern“ war ihr Motto. Dem Thema Europa hatte sich die 1b gewidmet. „Wir wollen Flagge zeigen“, erklärte Lehrer Jens Päuser. Er habe in der Klasse den Brexit thematisiert: Was bedeutet es, wenn einer in der Familie nicht mehr mitspielt? Eigene Ideen konnten die Kinder der 3c entwickeln. Auf überdimensionalen Smileys hatten sie notiert, was sie der Welt mitteilen wollen. Wie: „Helft dem Krefelder Zoo“, „Es gibt nur eine Erde“ oder „Kein Streit!“ Auch die Klassen der Theodor-Fliedner-Schule hatten ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. So stellte sich die 2b als hochexplosiv vor: Kleine Chemiker testeten im Reagenzglas die Elemente. Ein verrückter Professor durfte nicht fehlen. Hinter der affenstarken 1c mit schönen Dschungelmotiven liefen die Meerbusch-Männchen – passend zum Stadtjubiläum.

Geisha, Ninjas, Superhelden und Taucher – alle Klassen hatten sich viel Mühe gegeben und wurden mit reichlich Beifall und Helau-Rufen belohnt. „Karneval for future – wir scheuchen alles nochmal raus“ lautete das Motto der 4c. Mit ihrem Vogelscheuchenkostüm waren die Schüler nachhaltig unterwegs: Beinahe für alle Bestandteile ihres Kostüms hatten sie die bisherigen Verkleidungen recycelt. Damit nicht genug: Das Kostüm aus ihrer ersten Klasse – Buntstifte von „Schiebilo“ – trug die aktuelle 1b zur Schau. Den Abschluss des Zuges bildete das Kinderprinzenpaar Marie und Julian aus Nierst, die huldvoll Kamelle von ihrem Feuerwehrwagen warfen. Danach wurde im privatem Kreis weiter geschunkelt, gesungen und gefeiert. Karneval kann so schön sein!