1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Musikschule: Erlebnisse in Gemeinschaft

Musikschule: Erlebnisse in Gemeinschaft

Musikalischer Festakt als ein Höhepunkt des Geburtstagsfests.

Strümp. Neben den viel beklatschten Auftritten des Jugendblasorchesters (Leitung: Peter Koch), der String Connection (Leitung Dan Zemlicka) mit Ronja Polte-Diestelhof an der Harfe und der Band Blue Note war das Grußwort von Taina Lehtonen, der Leiterin des Musikgymnasiums in Kaustinen, ein Höhepunkt beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Musikschule Meerbusch. Der Gast aus Finnland hob die völkerverbindende Funktion der Musik hervor, die zwischen finnischen und deutschen Musikschülern seit Jahrzehnten Kontakte schaffe. „Die Partnerschaft ist wieder lebendig“, sagte sie und nahm Musikschulleiterin Anne Burbulla herzlich in den Arm.

Die Geste war bezeichnend für die Atmosphäre im Foyer des Meerbusch-Gymnasiums. Es ging festlich, aber auch familiär-herzlich zu.

Die Historie der Musikschule, an die Bürgermeister Dieter Spindler erinnerte, war auch ein Teil der Geschichte von drei Frauen: Neben Burbulla hörten deren Vorgängerin Sabine Herman und die erste Leiterin der Musikschule Meerbusch, Ingrid Kuntze, aufmerksam zu. Spindler unterstrich die persönlichkeitsbildende Funktion der musikalischen Erziehung und zitierte kühn Napoleon: Musik habe von allen Künsten den größten Einfluss aufs Gemüt. Lobend hob Spindler hervor, dass der Umbau der Musikschule in den vergangenen Jahren gelungen sei, Unterricht und Angebot jünger und frischer seien: „Das Gemeinschaftserlebnis macht die Musikschule zum Ereignis.“

Dass an dieser Einrichtung trotz des eingeschränkten finanziellen Handlungsspielraums der Kommunen nicht gerüttelt werden sollte, unterstrich der Kultur-Staatssekretär Klaus Schäfer: „Wir sollten alle Anstrengungen unternehmen, der Kultur ihren Platz zu lassen.“ Sie erhöhe die Lebensqualität und sei Standortfaktor. Musikunterricht sei nicht mehr ein Privileg des Bildungsbürgertums, sondern in der Mitte der Gesellschaft angekommen. „Wir sollten dafür sorgen, dass Meerbusch auch den 100. Geburtstag der Musikschule feiern kann.“