1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Musical-Premiere: Ritter Rost begeistert das Publikum

Musical-Premiere: Ritter Rost begeistert das Publikum

Witz und Kreativität dominierten die Aufführung im Forum Wasserturm.

Meerbusch. Mit Spannung fieberten die 35 jungen Musiker und 20 Schauspieler der Premiere von „Ritter Rost und das Gespenst“ entgegen, die sie am Samstag auf die Bühne des Forums Wasserturm brachten. Die Reaktionen der Zuschauer am Ende zeigten eindeutig: Sie haben ihre Sache gut gemacht. Lautstark applaudierten die Gäste und forderten unter Fußgetrommel eine Zugabe.

Musical-Premiere: Ritter Rost begeistert das Publikum
Foto: nn

Zuvor tauchten die Kinder in die Welt vom nicht immer so tapferen Ritter Rost ein, der — um sein Ritterpatent erneuern zu lassen — durchs Königreich ziehen musste, um die anderen Ritter in einem Turnier herauszufordern. Dabei würde Rost doch viel lieber „belegte Hufeisen essen und die Sportschau sehen“.

Musical-Premiere: Ritter Rost begeistert das Publikum
Foto: nn

Zum Glück hat er Burgfräulein Bö zur Seite, die, stets die Vernünftige, ihn auf den rechten Pfad bringt. Von Anfang an waren die Zuschauer durch die überzeugende Gesangs- und darstellerische Leistung von Caro Feldges als Bö und Kathleen Jakschik in der Rolle von Ritter Rost von der Handlung gefangen und fieberten mit ihren Helden mit. Das kreative Bühnenbild und die witzigen Kostüme, diesmal in einer eigenen Werkgruppe von Kindern gestaltet, machten die Illusion perfekt.

Viel zu lachen bekamen die Zuschauer bei den Tollereien von Hausdrache Koks, gespielt und gesungen von Paolina Aquilino, der die Abwesenheit von Rost und Bö unter anderem dazu nutzte, die Treppe mit Seife einzureiben, um sich anschließend mit lautem Gepolter von ihr herunter zu stürzen. Richtig Fahrt nahm die Geschichte auf, als sich ein obdachloses Gespenst zu Koks gesellte. Mit einer tollen Stimme überzeugte hier Judith Schweiger mit dem Lied „Es ist Geisterstunde, jetzt bin ich dran“. Zwischendurch wurde es leicht gespenstisch: Das Licht auf der Bühne verdunkelte sich und zu „Wenn der Sarg sich bewegt“, tanzten die Schatten von Skeletten.

Aber spätestens mit dem Einsatz von Laurenz Pressel alias König Bleifuß, dem Verbogenen und seinem Begleiter Ratzefummel (Clara Hoffmann), der die witzigsten Kommentare vom Stapel ließ, bekam das Publikum wieder jede Menge zu lachen. Auch zwischen den Szenen ernteten die Darsteller Applaus, so etwa die drei Ritter, Mira Hoffmann, Klara Machnik und Fynn Wittmann für ihr Lied „Wo ist das Gespenst, wir wollen es sehen“.

Bis zum Schluss verfolgten die Zuschauer aufmerksam das Geschehen auf der Bühne, wenn Ritter Rost mit seiner Bö von der Reise heimkehrt, um festzustellen, dass die gesuchten Ritter sich auf seinem Schloss versammelt haben — allerdings nicht zu einem Turnier, sondern, um eine Gespenstershow zu sehen.

Schließlich findet aber doch alles seine Ordnung: Rost gewinnt das Turnier und darf weiter Ritter bleiben. Und auch das Gespenst bekommt durch eine List ein neues Zuhause. Am Ende jubelten nicht nur die Zuschauer, sondern auch Musikpädagogin Silvia Bodamer, die mit den acht- bis 18-jährigen Darstellern Handlung und den Gesang einstudiert hat. „Die Spielfreude, die die Kinder hier auf der Bühne gezeigt haben, hätte ich ihnen gar nicht beibringen können. Ich bin stolz auf jeden einzelnen.“

Das Musical wird in einer doppelten Besetzung aufgeführt. In der Premiere glänzten in den Rollen von Ritter Rost und seinen Kumpanen unter anderem Felix Koch, Nora Greiser, Lisa Winter, Marie Dietz und Julia Hartmann. Vier weitere Aufführungen gibt es am Samstag, 30. August (14 und 16.30 Uhr) sowie am Sonntag, 31. August (11 und um 14 Uhr. )