Meerbuscher Künstlerin stellt im Brillengeschäft aus

Kunst trifft Heimatshoppen : Augenoptiker aus Lank stellt Bilder aus

Die Bilder von Künstlerin Angelika Kraft sind noch bis zum 27. November zu sehen.

Die beiden großen Schaufenster der Lanker Filiale von Augenoptik Engels sind in diesen Tagen nicht ausschließlich mit den neuesten Brillen dekoriert. Stattdessen stehen zwischen den Brillen auf kleinen hölzernen Staffeleien Bilder. Sie zeigen norwegische Nordlichter in ihrer ganzen Farbenpracht – hauptsächlich jedoch in grün, gelb und blauen Schattierungen. „Das Thema Licht passt ideal zu uns als Optiker“, sagt Nicole Engels, Geschäftsführerin des Geschäfts in Lank. „Die Kunst soll klar im Vordergrund stehen, nicht die Brillen.“ Gleichzeitig wirken einige Brillen farblich geradezu abgestimmt zu den Gemälden.

Die Bilder stammen von der Meerbuscher Malerin Angelika Kraft, die seit August mit ihrer Galerie in Osterath am Kirchplatz angesiedelt ist. Zuvor hatte sie vier Jahre lang ihre Kunst in Lank aufbewahrt und ausgestellt. Bei der Aktion „Kunst trifft ... Heimat shoppen“ im vergangenen Mai kooperierte Augenoptik Engels mit der Künstlerin, die beide Filialen der Augenoptiker in Büderich und in Lank mit Glasskulpturen gestaltete. An der Aktion, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattgefunden hatte, beteiligten sich 40 Künstler aus Meerbusch, die in 60 Schaufenstern ihre Kunst präsentierten. „Die Aktion hat uns so begeistert, dass wir die Zusammenarbeit auch außerhalb des offiziellen Aktionszeitraums fortführen wollten“, so Engels.

Bereits seit Oktober sind die Gemälde von Angelika Kraft nun in den Schaufenstern zu sehen. „Die Nordlichter passen perfekt in die Herbst- und Weihnachtszeit“, sagt Kraft, „denn gerade ab Oktober und November kann man diese in Norwegen sehen.“ Ihre Impressionen stammen aus dem Jahr 2017, als sie in Norwegen unterwegs war und die Nordlichter selbst bewundern durfte. Für die fünf Gemälde, die die Schaufenster nun schmücken, testete sie verschiedene Techniken, um den richtigen Effekt zu erhalten. So ist ein Ölgemälde dabei, andere Bilder sind mit Acrylfarben angefertigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung