Meerbuscher Golferin auf ihrem Heim-Platz

Junge Golferinnen holten sich viele Ratschläge ab : Golf-Expertin gibt Trainingseinheit

Anna-Theresa Rottluff hat dem Golfpark Meerbusch einen Besuch abgestattet.

Mit großen Augen verfolgen Karlotta, Leandra, Lea, Lena, Annika, Carmen, Marlene den gekonnten Chip von Anna-Theresa Rottluff. Im hohen Bogen landet der Ball nur wenige Zentimeter vor dem Loch. „Erwartet bitte nicht, dass das jetzt jedes Mal so gut klappt“, entschuldigt sich die 20-Jährige fast für ihren nahezu perfekten Schlag. Doch Zufall ist das ganz sicher nicht, denn Rottluff gehört zur absoluten Golf-Elite. Deswegen hat sie der Golfpark Meerbusch am Donnerstagabend zu einer Trainingseinheit eingeladen. Anna-Theresa hat dort selbst im Kindesalter den anspruchsvollen Sport erlernt.

Als Teenager bewusst gegen
eine Profikarriere entschieden

Mit 13 Jahren wechselte sie als Ausnahmetalent zum GC Hubbelrath. Sie wurde in den Kader der deutschen Mädchen-Nationalmannschaft berufen, mit der sie viermal an den Europameisterschaften teilnahm. Rottluff galt damals als eines der größten Talente, dennoch entschied sie sich als Teenager bewusst dagegen, eine Profi-Karriere zu starten. „Viele unterschätzen den enormen Aufwand, den man dafür betreiben muss. Man muss täglich viele Stunden trainieren, dazu sehr viel reisen. Das ist nicht das, was ich mir für mein zukünftiges Leben vorstelle“, sagt Rottluff. Gleichwohl ist Golf nach wie vor ihre große Passion, der sie mit viel Ehrgeiz nachgeht. Im Alter von 17 Jahren wagte sie den Sprung über den großen Teich. An der Universität von Charleston/South Carolina studiert sie seitdem Business Administration. Darüber hinaus ist Rottluff eine überaus erfolgreiche College-Sportlerin. Täglich trainiert sie etwa drei Stunden auf dem Golfplatz und vertritt ihre Universität bei verschiedenen Wettbewerben. In der gerade beendeten Spielzeit nahm sie an elf Turnieren teil und schloss die College-Saison auf Platz zwei der so genannten CAA Conference ab. Darüber hinaus wurde sie ins All-CAA First Team, einer Auswahl der besten Spielerinnen, gewählt und von der WGCA, der Vereinigung der US-amerikanischen Damen-Trainer, ins „All American Scholar Team“ berufen.Ihre momentanen Semesterferien nutzt die Studentin zu einem Heimatbesuch.

Sieben Mädchen im Alter von neun bis 16 Jahren, die gerade in Coesfeld als Vierter bei den NRW-Titelkämpfen nur knapp die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft verpasst haben, sind zu dieser Unterrichts-Stunde gekommen. Schnell legten sie ihre Zurückhaltung ab und löcherten die 20-Jährige mit Fragen. „Wie behältst du die Ruhe, wenn dir mal an einem Tag gar nichts gelingt“, möchte Marlene wissen. „Diese Frage stelle ich mir auch öfter“, sagt Rottluff und lacht. Wichtig sei es, in solchen Phasen nur von Schlag zu Schlag zu denken und sich an Kleinigkeiten hochzuziehen. Mehr als eine Stunde nahm sich Rottluff Zeit, um den Mädchen Tipps und Tricks zu geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung