Basketball-Nationalmannschaft Basketball-Talente aus Osterath spielen für Deutschland

Meerbusch · Laura Knaup (13) und Arisa Pfleger (14) wurden für das deutsche U15-Nationalteam nominiert. Beide spielen schon seit der Kindheit für den Osterather TV – nun steht ein internationales Turnier an.

 Laura Knaup (links) und Arisa Pfleger warten auf ihren ersten Einsatz für die U-15 Auswahl des Deutschen Basketballbundes.

Laura Knaup (links) und Arisa Pfleger warten auf ihren ersten Einsatz für die U-15 Auswahl des Deutschen Basketballbundes.

Foto: baumeister

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte werden zwei Nachwuchs-Basketballerinnen des Osterather TV Deutschland vertreten. Die 13-jährige Laura Knaup und die ein Jahr ältere Arisa Pfleger wurden jetzt von Bundestrainer Stefan Mienack für die U15-Auswahl des Deutsche Basketballbunds (DBB) nominiert, die sich seit Sonntag im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg auf ein internationales Turnier im französischen Bourges vorbereitet. Dort stehen am kommenden Wochenende Partien gegen Frankreich Nord, Frankreich Süd und Tschechien auf dem Programm.

Die beiden Mädchen spielen schon seit ihrer Kindheit beim OTV. Laura trat mit sechs Jahren dem Verein bei, die in Japan geborene Arisa mit sieben Jahren. „Ich bin so stolz auf die beiden. Sie waren noch so klein, als sie bei uns begonnen haben – und jetzt spielen sie für Deutschland“, sagt OTV-Abteilungsleiter Christoph Grathes. Er erkannte recht früh das Talent der beiden, die deshalb immer wieder mit älteren Mädchen trainierten. „So waren wir mehr gefordert und konnten früh viel dazulernen“, so Arisa und Laura. 2017 gewannen sie mit den Osterather U11-Mädchen erstmals die Westdeutsche Meisterschaft, in der zurückliegenden Saison ließen sie im U18-Bereich den gleichen Titel folgen.

Neben der Schule nimmt Basketball derzeit den größten Teil ihres Lebens ein. Beim OTV laufen sie für die U16-Mädchen auf, zudem spielen beide für das U18-Kooperationsteam des Osterather TV und der Capitol Bascats Düsseldorf in der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga, wo sie regelmäßig auf drei bis vier Jahre ältere Gegenspielerinnen treffen. Um überhaupt schon mit 13 und 14 Jahren dort spielen zu dürfen, mussten sie vor der Saison eine Sonderlizenz beantragen.

Dreimal Training à zwei Stunden, dazu zwei einstündige Krafteinheiten und am Wochenende ein oder zwei Meisterschaftsspiele – so sieht das wöchentliche Programm der beiden Top-Talente aus. „Ich investiere sehr viel Zeit in den Sport, aber ich mache das gerne, weil ich Basketball liebe und später etwas erreichen möchte“, sagt Laura. Arisa schließt sich an: „Es kommt schon öfter mal vor, dass ich Freunden absagen muss, weil ich mich ja auch noch um die schulischen Dinge kümmern muss, aber es zwingt mich ja niemand dazu. Ich kann mir ein Leben ohne Basketball nicht vorstellen.“

Die 1,75 Meter große Laura, die die Realschule Osterath besucht, ist in der U16 für den Aufbau verantwortlich, bei der U18 weicht sie meist auf den Flügel aus. „Laura hat wahnsinnig viel Energie und gibt immer 100 Prozent. Zudem ist sie irre schnell und eine sichere Werferin“, lobt Grathes. Arisa, die aufs Mataré- Gymnasium in Büderich geht, ist bereits jetzt 1,78 Meter groß und kann deshalb nahezu alle Positionen bekleiden. Primär kommt sie jedoch als Power Forward oder Center in direkter Korbnähe zum Einsatz. „Arisa hat eine besondere Leichtigkeit, die alles total locker aussehen lässt“, sagt Grathes.

Vor ihren ersten Einsätzen für die deutsche U15-Auswahl sind die OTV-Spielerinnen mächtig angespannt. Schließlich wollen beide einen guten Eindruck hinterlassen und sich möglichst für weitere Einsätze im Nationaltrikot zu empfehlen „Es ist eine Mischung aus Nervosität und Vorfreude“, sagt Laura. Arisa nickt zustimmend und ergänzt: „Ich möchte einfach meine beste Leistung bringen und dem Bundestrainer zeigen, was ich
kann.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort