Meerbusch: Werbe-Plakat von 2008 nach vielen Jahren ausgetauscht

Alte Handywerbung : Das Deutsche Eck in Meerbusch ist im Jahr 2018 angekommen

An der Bushaltestelle Deutsches Eck in Meerbusch hing Werbung für ein längst veraltetes Handy. Nun wurde es nach neun Jahren ausgetauscht.

Das Wartehäuschen an der Bushaltestelle „Deutsches Eck“ hat ein neues Werbeplakat – nach neun Jahren. Der Elektronik-Hersteller Sony hat sein altes Plakat nun abgeholt und direkt ein neues mitgebracht: „Danke für eure Treue, Meerbusch“, steht darauf. Darunter wird ein neueres Handymodell beworben – der Meerbuscher Fall ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Marketingabteilung des Unternehmens, die gleich mit fünf Personen zum Plakattausch in die Stadt gekommen ist.

Den Meerbuscher Handballern ist das alte Plakat aufgefallen

Das Sony-Plakat ist allerdings nur ein kurzes Intermezzo an der Haltestelle. In einer Woche wird dort der Meerbuscher Handballverein ein Werbeplakat aufhängen. Der Verein war es auch, dem das jahrealte Plakat überhaupt erst aufgefallen war. Weil die Stadt einige Werbeflächen von der Firma Wall – die über viele Jahre einen Großteil der Meerbuscher Wartehäuschen für Werbekunden vermarktet hat – übernommen hatte, sollte nun statt Unternehmenswerbung nur noch Werbung für städtische Veranstaltungen und Vereine gezeigt werden. Als der Handballverein die Fläche am Deutschen Eck zugesprochen bekam, fiel ihm das alte Plakat auf.

Was war passiert? Laut Stadt hatte die Firma Wall die Werbefläche am Wartehäuschen schon vor Jahren deaktiviert, also aus ihrem Bestand genommen – der Stadt aber nichts davon gesagt. So blieb das Plakat, auf dem ein Handy beworben wird, dessen Technik heute als veraltet gilt. Erst als die Stadt nun weitere Werbeflächen von der Firma Wall übernahm, fiel die Situation auf.

Sony wird nun die Fläche eine Woche lang vom Handballverein mieten – und entsprechend einige Hundert Euro Sponsorengelder an den Verein zahlen. Zudem überreichte die Marketingabteilung des Unternehmens ein neues Smartphone an die Vereinsmitglieder. Es soll auf der Weihnachtstombola verlost werden. Für den Handballverein, der mit den Plakaten nach neuen Mitgliedern sucht, ist das Ganze eine „witzige Sache“, wie Vorstand Markus Knychas betont. Auf der Innenseite der Haltestelle haben seine Vereinsmitglieder bereits vor einigen Tagen ein Plakat installiert.

Der Stadt seien durch die nicht genutzte Werbefläche allerdings keine Werbeeinnahmen entgangen, betonte Stadtsprecher Michael Gorgs. Denn selbst darf die Stadt keine gewerbliche Werbung anbieten. Nun will sie die Fläche mit eigener Werbung bestücken. Mit der kurzen Zwischennutzung durch Sony sei man zufrieden: „Wir sind froh, dass es so eine schöne, humorvolle Wendung gefunden hat.“

Das alte Plakat soll nun einen „Ehrenplatz“ im Marketingbüro der Sony-Mitarbeiter bekommen, wie Marketingchef Gaylord Eicker erzählt: „Weil die Geschichte dahinter so spannend ist“, sagt er. Noch mal soll so etwas allerdings in Meerbusch nicht passieren, sagt Gorgs: „Jetzt haben wir es selbst in der Hand, und dann kommt das nicht mehr vor.“

(Red)