1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Meerbusch: Was die Nikolausmärkte bieten

Meerbusch : Wo der Nikolaus zu treffen ist

In Lank, Osterath und Büderich erwarten Kinder und Eltern am Sonntag gespannt den Heiligen Mann.

Kleine und große Meerbuscher freuen sich am kommenden Sonntag, 4. Dezember, auf den Nikolaus. In Lank, in Osterath und in Meerbusch wird der Heilige Mann sehnsüchtig erwartet und die Werbegemeinschaften haben sich bestens vorbereitet.

In Lank ist der Markt mit 35 Ausstellern an zwei Standorten – Alter Markt und Alter Schulhof – von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Die umliegenden Geschäfte dürfen von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben. Da der Nikolaustag (6.12) ein Fest für die Kinder ist, dürfen Jungen und Mädchen den ganzen Tag das Kinderkarussel kostenfrei nutzen. Und der Nikolaus kommt mit einem großen Sack mit Weckmännern vorbei.

Für die großen Besucher gibt es Reibekuchen, Käsespätzle und geräucherte Forellen. Für die Feinschmecker unter den Gästen werden die Freunde aus der bretonischen Partnerstadt Fouesnant frische Austern mitbringen. Diese werden am Donnerstag frisch geerntet und liegen an einem der vier Stände der Partnerstadt zum Verkauf bereit: eine Auster kostet zwei, drei Austern kosten fünf und sechs Schalentiere zehn Euro. Den passenden Wein gibt es natürlich auch dazu. Das neue Deutsch-Französische Kochbuch feiert auf dem Nikolausmarkt Premiere. Sport- und Tierschutzverein sind dabei, der Heimatkreis bietet Tonnenbohnen an, dazu wird viel Handwerkskunst zu bestaunen sein.

Auch ein buntes musikalisches Programm erwartet Besucher: Das Blasorchester Maria Hopp wird spielen und der Männergesangsverein mit Weihnachtsliedern auf das Fest einstimmen. Bürgermeister Christian Bommers wird die Gäste aus Frankreich und Meerbusch begrüßen. Danach übernehmen Posaunenchor und der Nikolaus.

Der Vorsitzende der „Werbegemeinschaft Rund um Lank-Latum“ Markus Kitz bittet, mit den Pendelbussen, die an verschiedenen Haltestellen starten, anzureisen. Parkplätze gibt es in begrenzter Anzahl am Krankenhaus und gegenüber dem Drogeriemarkt.

Zum ersten Mal tritt die Realschule auf dem Markt auf

Auch in Osterath hat der dortige Werbering „Wir für Osterath“ ein Programm auf die Beine gestellt. 30 Stände wird es im Ortszentrum geben, dazu Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz. Zu hören sind unter anderem der Mehrgenerationenchor Stahlstimmen, der sich aus der Musical-Produktion Ritter Rost ergeben hat. Der Modeladen „Fashion and more“ präsentiert aktuelle Trends bei einer Modenschau und die Bläserklasse der Osterather Realschule hat zum ersten Mal auf dem Nikolausmarkt einen Auftritt. Das Bühnenprogramm wird von Burkhard Brings moderiert. Für den guten Zweck vor Ort ist die Rebecca-Klausmeier-Stiftung mit ihren Sterntalern. Rund um den Nikolausmarkt haben die Geschäftsleute die Möglichkeit, ihre Läden von 13 bis 18 Uhr zu öffnen. Nach einer Rede von Meerbuschs Bürgermeister Christian Bommers wird um 14.45 Uhr der Nikolaus in Osterath erwartet. Die Mersey Boys spielen gegen 16.30 Uhr.

 Der Heilige Mann ist am Sonntag fast in ganz Büderich unterwegs: um 16.30 Uhr wird er zur Winterweltkommen. Dort wird für die Jüngsten eine Bastel- und Schminkaktion stattfinden. In der Nähe der Winterwelt haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr auf. Geöffnet ist die Winterwelt an diesem zweiten Advent von 12 bis 22 Uhr.

Im hinteren Teil des Dr.-Franz-Schütz-Platzes gäbe es einige Parkmöglichkeiten, doch sei es viel einfacher zu Fuß zur Winterwelt zu kommen und in die Pendelbusse nach Lank und Osterath einzusteigen, sagt Günter Milz von der Werbe- und Interessengemeinschaft (WUI). Den Fahrplan mit Uhrzeiten und Haltepunkten der drei Buslinien gibt es unter www.wui-buederich.de oder www.meerbusch.de. Insgesamt drei Linien stehen den Weihnachtsmarktbesuchern zur Verfügung. Zwischen 11 und 18 Uhr pendeln die Busse im Stundentakt zwischen den einzelnen Stadtteilen. Je eine Linie bedient von Büderich aus die Nikolausmärkte in den Stadtteilen. Dabei arbeitet die Verwaltung mit der Rheinbahn zusammen, um diesen Service kostenlos anzubieten. Die einzelnen Haltestellen, die die Busse anfahren, werden durch Nikolausmützen an den Wartehäuschen gekennzeichnet. Außerdem hängen dort die Fahrpläne aus.

Am Samstag vor dem Nikolausfest gibt es zudem in Büderich eine besondere Aktion. Hier haben sich einige Händler, die aufgrund der engen Begrenzungen des Verkaufsoffenen Sonntags nicht öffnen dürfen, zusammengetan.

Die Läden an der Dorfstraße 39, der Kinderladen KiLaBü von Betty Tusch, die Schuhmode von Jutta Pickardt sowie die Boutique von Susanne Jacobs laden am Samstag, 3. Dezember, zu einem langen Samstag ein. Ihre Geschäfte sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet und schließen nicht schon um 14 Uhr. Die Geschäftsfrauen haben für ihre Kunden weihnachtliche Stimmung und kleine Überraschungen vorbereitet.