Bildung in Meerbusch Das sind die neuen Kurse der VHS

Meerbusch · Das Sprachenprogramm wurde aufgestockt. Neu ist ein Ermutigungstraining: „Mut tut gut.“ Kurse starten ab 14. Februar.

Peter Annacker (v.l.), Béatrice Delassalle-Wischert und Michael Krones stellten das neue Programm der VHS vor.

Peter Annacker (v.l.), Béatrice Delassalle-Wischert und Michael Krones stellten das neue Programm der VHS vor.

Foto: Ja/Anne Orthen (orth)

Die Volkshochschule hat mit 245 Kursen ein pralles Frühjahrs-Programm vorgelegt, das Neugier weckt und Lust macht. „Es wird nie langweilig bei uns in Meerbusch“, kommentierte Peter Annacker, Dezernent für die Bereiche Jugend, Soziale Hilfen und Schule, Sport, Kultur, bei der Präsentation, an der auch Michael Krones, Abteilungsleiter Kultur, teilnahm. Mit „Perspektive Europa – miteinander und voneinander lernen“ hob Peter Annacker einen der Schwerpunkte des Frühjahrs-Semesters hervor und wies daneben auf das Thema Integration hin: „Gelebte Akzeptanz und Toleranz fördern das gegenseitige Verständnis.“ Die wertvollen Beiträge der VHS zu Bildung und Begegnung seien durch Online-Angebote nicht zu ersetzen, betonte er.

Das gilt insbesondere auch für die Möglichkeiten älterer Bürger, sich mit der Digitalisierung vertraut zu machen und dadurch „mithalten“ zu können. Hier stimmte Béatrice Delassalle-Wischert zu: „Beim letzten Kurs war die älteste Teilnehmerin 91“, berichtete die Leiterin der VHS Meerbusch. „Der Umgang mit dem Smartphone ist ein Dauerbrenner, wir bieten gegebenenfalls auch Einzelunterricht an.“ Delassalle-Wischert startete ihren Streifzug durch das Programm mit der Sparte „Junge vhs“ mit 31 Kursen und Veranstaltungen. Durch Qualität ließen sich junge Menschen motivieren und binden. Darunter finden sich so originelle Angebote wie „Bees for Kids“ über die Wunderwelt der Bienen im Gartencenter Jentjens (27. April) oder der Schauspielkurs „Mach‘ mal Theater“ für Großeltern und Enkelkinder (15. und 18. August). Erweitert wurde die kostenfreie kreative Werkstatt „KulturRucksackNRW“, die bereits jetzt stark gefragt ist und ab März gebucht werden kann. Ebenfalls ohne Entgelt können unter dem Titel „vhs wissen live“ Online-Vorträge „von Afrika bis Zeitenwende“ verfolgt werden.

Neben einem deutlich aufgestockten Sprachenprogramm (auch am Wochenende und in den Ferien) setzen sich viele Kulturveranstaltungen mit den Ländern unseres Kontinents auseinander, hier wird das Thema Europa wieder aufgegriffen. Hinzu kommen literarische und kulinarische Verlockungen wie „Crime Sunday Afternoon“ zu Agatha Christie’s „Tod auf dem Nil“ (10. März), eine „Exotische Curry Night with Tam“ (15.März, 19. April), ein „British Breakfast Morning“ (20. April) oder ein „Französischer Salon“ mit Annette Leu (17. August). Die Sängerin leitet in den Oster- und Sommerferien auch die Kurse „Mélodies de France – Französische Chansons gemeinsam singen“.

Breiten Raum nehmen die Gesundheits-Programme der VHS ein. „Chronische Krankheiten sind auf dem Vormarsch, mit aktiver Vorsorge kann man gegensteuern“, sagt Delassalle-Wischert. Yoga, Sitzgymnastik und Qi-Gong sind nur einige Beispiele. Interessant klingt der Kurs „Achtsamkeitsmeditation“ (an neun Abenden) an. Neu ist das „Ermutigungstraining: Mut tut gut“, das zu mehr Lebensfreude verhelfen soll (zehn Abende). Und es gibt noch etwas Neues: Zum ersten Mal wird eine Vorbereitung auf die Prüfung für den Sportbootführerschein angeboten.

Musik, Kultur und bildende
Kunst haben ihren Platz

Gartenfreunde finden anregende Ideen wie „Gartenplanung leicht gemacht, Wege zum Gartenglück“ mit Vera Jentjens in ihrer Grünoase (16. März.) Darunter auch solche, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben, etwa „Schottergärten – Gärten des Grauens“ (1. Juni, ebenfalls mit Vera Jentjens). Nachhaltigkeit spielt bei dem neu gegründeten „Upcycling-Workshop“ ebenfalls eine Rolle (10. Juli, kostenfrei). Hier lernt man, wie mit pfiffigen Ideen aus Altem Neues entsteht, etwa Bilder aus Abfall oder Schmuck aus Fahrradschläuchen.

Vorträge zum Gebäudeenergiegesetz (14. März), zum Fördermitteldschungel (9. April), zum Sonnenstrom (4. Juli) oder zum Nachbarschaftsrecht entlang der Gartengrenze (13. März) leisten praktische Aufklärung für den manchmal allzu bürokratisch dominierten Alltag und seine Herausforderungen.

Auch Musik, bildende Kunst und Kultur haben ihren festen Platz. So bei einer Einführung in die Bühnenkunst über die Arbeit von Schauspielern (2. März und 8. Juni). Daraus, hofft Béatrice Delassalle-Wischert, könnte sich nach einer Vision der VHS die Gründung eines eigenen Ensembles ergeben. Gefragt sind immer auch die Tanzworkshops für Paare und Singles. Diesmal im Angebot: „Latin for Ladies“ (21. April), „Saturday Night Fever“ (9. Juni), „Discofox (26. April) und “Salsa” 7. Juni). Angebote aus der literarischen Ecke: autobiografisches Schreiben, ein Nachmittag zu Hitchcocks Literaturverfilmungen, Autorenlesungen.

Ein nach wie vor wichtiger Bestandteil sind die Programme zur Integration. Zwei Kurse für Geflüchtete laufen weiter, einer in Büderich, einer in Osterath. Außerdem sind vier Einbürgerungstests geplant.

Es lohnt sich, durch das reichhaltige Programm zu blättern. Worauf sich Béatrice Delasalle-Wischert besonders freut: „Am 8. März, dem internationalen Frauentag, feiern wir unsere offizielle Eröffnung fürs Frühjahr. Dazu laden wir herzlich ein.“ Die Party hat das Motto „Black & White“ und wird musikalisch untermalt von der Krefelder Band
„Good Times“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort