1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Meerbusch: Unternehmerin berät in Mode- und Gesundheitsfragen

Beratung in Meerbusch : Nach dem Abnehmen neu einkleiden

Die junge Osteratherin Asli Akdag berät ihre Kunden in Mode- und Gesundheitsfragen. Sie schaut gerne in deren Kühl- und Kleiderschränke und berät zu den Themen Abnehmen und stilvolle Kleidung.

Für Asli Akdag war es gar keine Frage, dass sie einmal in einem Beruf landen würde, der mit Mode zu tun hat. Ihre Familie hatte in ihrer Heimat Istanbul ein Textilunternehmen und die 36-Jährige ist mit dem Thema groß geworden. „Mode ist für mich eine Herzensangelegenheit, die mich immer inspiriert“, sagt sie. Vor zwölf Jahren ist sie mit ihrem Ehemann nach Deutschland gekommen, um Mode- und Textildesign zu studieren. „Danach wollten wir eigentlich zurück nach Istanbul. Aber wie man sieht, wir sind immer noch hier“, sagt sie lachend. In Meerbusch, wo sie seit eineinhalb Jahren wohnt, fühlt sich die Familie besonders wohl. „Die Menschen hier sind offen und freundlich und es ist sehr international. Und unsere Tochter kann zu Fuß zur Schule gehen. Das kenne ich aus Istanbul gar nicht“, so die Stilberaterin.

Seit vielen Jahren arbeitet Akdag als selbständige Stil- und Farbberaterin. Gleichzeitig hat sie eine Weiterbildung zur Ernährungsberaterin gemacht, denn Ernährung ist ein weiteres Thema, das ihr viel bedeutet. „Für mich liegen die Themen auch gar nicht weit auseinander. Bei beiden geht es darum, dass der Mensch sich in seinem Körper wohl fühlt. Wer sich gesund und gut fühlt hat auch mehr Interesse am Leben“, erklärt sie. Häufig gehe eine Ernährungsberatung auch in eine Stilberatung über. Denn wer Pfunde verloren hat, möchte sich auch neu einkleiden und vielleicht auch gleich einen ganz neuen Look finden.

Wer Akdag engagiert, kann sich auf eine intensive Betreuung einstellen, die aber auch von den Kunden Arbeit abverlangt. Beim Ernährungscoaching bittet die 36-Jährige ihre Kunden erst einmal, sich beim Arzt durchchecken zu lassen. „Wenn gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenstörung, vorliegen, kann ich mit einer Ernährungsberatung auch nichts ausrichten“, sagt sie. Da will Akdag niemandem etwas vormachen.

Der liebevolle Druck der Beraterin ist für viele Kunden wichtig

Dann beginnt die Arbeit. Es wird geschaut, was im Kühlschrank ist und was drin sein sollte. Die Beraterin erstellt einen persönlichen Plan, der nicht nur Essen, sondern auch Bewegung enthält. Täglich steht sie mit ihren Kunden in Kontakt, um zu erfahren, was sie gegessen, wie sie geschlafen oder ob sie sich sportlich betätigt haben. Dieser liebevolle Druck ist für viele wichtig. Er dient zum einen zur Motivation, gibt aber auch das Gefühl, nicht allein gelassen zu werden. Streng ist Akdags Coaching, auch wenn es so scheinen mag, aber nicht. „Bei mir gibt es keine Verbote. Es ist ok auch mal Wein oder Schokolade zu genießen. Ich möchte zeigen, wie man alles gut ausbalancieren kann. Und bei einer Mahlzeit in der Woche kann man essen was man will“, erzählt die 36-Jährige. Wichtig ist es Akdag, die ganze Familie in ihr Programm einzubeziehen, besonders wenn Kinder in der Familie sind. „Eltern sind immer ein Vorbild für ihre Kinder. Da ist es wichtig, zusammen einzukaufen, zu kochen und zu essen.“

Was für den Kühlschrank gilt, gilt auch für den Kleiderschrank, denn dieser wird bei einer Stilberatung direkt ausgemistet. „Das ist für die Kunden oft anstrengender als für mich, denn sie müssen jedes einzelne Teil anprobieren“, berichtet Akdag, die auch bei Zalando als Stylistin tätig ist. Danach werden Outfits zusammengestellt. Das spare ihren Klienten später sehr viel Zeit. Als Hausaufgabe muss jeden Tag ein eigenes Outfit zusammengestellt werden, denn die Kunden sollen lernen, selber einen guten Stil zu entwickeln. Wer möchte, kann auch mit Akdag zusammen einkaufen gehen und sich dabei beraten lassen. Wichtig sei es, Basic-Stücke zu Hause zu haben. Bei Frauen sind das beispielsweise eine weiße Bluse, ein weißes T-Shirt, Jeans, ein guter Mantel und eine schöne Handtasche. Je Teil, das man kauft, sollte eines den Schrank verlassen. Viel Geld könne man sparen, indem man überlegt, ob man gewisse Dinge überhaupt braucht oder ob sie nicht vielleicht schon im Schrank hängen. Das würde nicht nur Fehlkäufe vermeiden, sondern sei auch nachhaltig. „Ich gebe aber zu, dass mir auch schon mal Fehlkäufe passieren“, sagt sie offen. Die Erfolge ihrer Kunden sind für Akdag die größte Freude an ihrem Job und häufig hat sie auch nach den Coachings noch Kontakt zu ihren Klienten, die ihr weiterhin stolz zeigen, was sie gelernt haben.