Sport in Meerbusch TSV steht im Lokalderby unter Druck

Meerbusch · Heute um 19.30 Uhr steigt in Lank das Oberliga-Lokalderby zwischen dem TSV Meerbusch und dem FC Büderich 02. Die Hausherren müssen unbedingt dreifach punkten.

 Der TSV Meerbusch und der FC Büderich 02 treten auf dem Lanker Sportplatz gegeneinander an.

Der TSV Meerbusch und der FC Büderich 02 treten auf dem Lanker Sportplatz gegeneinander an.

Foto: dpa/Tom Weller

(cba) Lokalderby in der Oberliga Niederrhein! Am Gründonnerstag um 19.30 Uhr empfängt der TSV Meerbusch den FC Büderich 02 auf dem Lanker Sportplatz. Die Hausherren stehen im Abstiegskampf enorm unter Druck. Sollte Platz 15 am Ende zum Klassenerhalt reichen, wonach es aktuell aussieht, beträgt ihr Rückstand aufs rettende Ufer aktuell vier Zähler. „Wir gehen jetzt in die finale Phase der Saison, und unser Punktekonto muss dringend gefüllt werden. Daher zählt für uns nur ein Sieg“, unterstreicht Trainer Kevin Kreuzberg.

Zuversicht schöpfen die Meerbuscher aus dem Last-Minute-Unentschieden am zurückliegenden Wochenende in Schonnebeck. „Ich hoffe sehr, dass uns der Punktgewinn Selbstvertrauen gibt. Entscheidend ist, dass wir jetzt auch nachlegen, sonst war das 2:2 dort nicht viel wert“, sagt Kreuzberg. Während er mit seinem Team in der Rückrundentabelle mit vier Punkten aus sieben Spielen auf Rang 15 liegt, belegen die Büdericher in diesem Ranking mit 15 Zählern aus sechs Partien den zweiten Platz.

„Die Zahlen sprechen für sich, der FC Büderich ist derzeit richtig gut drauf und aufgrund seiner aktuellen Form sicher auch favorisiert, doch ich sehe uns grundsätzlich als ebenbürtig an“, sagt Kreuzberg, der allmählich wieder mehr personelle Alternativen hat. „Wir werden zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine vollbesetzte Bank haben“, so der TSV-Coach.

Für FCB-Trainer Sebastian Siebenbach ist es das erste Meerbuscher Stadtduell. Beim 1:1 im Hinspiel hatte noch sein Vorgänger Oliver Seibert das Sagen. „Ich freue mich sehr auf das Spiel, weil so ein Derby sicher noch mal ein paar mehr Zuschauer anlocken wird“, sagt Siebenbach. Er sieht seine Mannschaft trotz der jüngsten Erfolgsserie nicht in der Favoritenrolle: „Natürlich haben wir gerade einen guten Lauf, den wir auch heute Abend fortsetzen möchten, doch die jüngsten Ergebnisse der Meerbuscher zeigen, dass sie immer nah dran waren und teils auch gegen Top-Teams gepunktet haben.“

Mit einem Sieg könnten die Büdericher in die obere Tabellenhälfte klettern – das Thema Abstiegskampf hätte sich für sie erst einmal erledigt. „Für uns ist es ein ganz wichtiges Spiel, weil wir den TSV auf 14 Punkte distanzieren könnten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie diesen Rückstand noch mal aufholen würden“, sagt Siebenbach. Der Spielstil des Aufsteigers wird sich nicht grundlegend ändern, zu erfolgreich war er in den vergangenen Wochen damit. „Er hat zuletzt hervorragend funktioniert, daher haben wir keinen Grund, etwas anders zu machen“, sagt Siebenbach.

In der Bezirksliga ist der OSV Meerbusch diesen Donnerstagabend um 20 Uhr beim SV Vorst zu Gast. Zur gleichen Zeit tritt der TSV Meerbusch II bei TuRa Brüggen an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort