Meerbusch sucht wieder seine Sportler des Jahres

Meerbusch sucht wieder seine Sportler des Jahres

Fünf Nominierte in vier Kategorien. DLRG richtet Fest des Sports am 3. Oktober im Hallenbad aus.

Meerbusch. Am 3. Oktober findet das Fest des Sport statt. Ausrichter ist in diesem Jahr die DLRG Meerbusch, daher wird im und am Hallenbad in Büderich gefeiert. Höhepunkt ist die Kürung der Sportler des Jahres. An der Wahl teilnehmen können ausschließlich Meerbuscher.

Judoka Femke Breier (Osterather TV) belegte zweite Plätze beim Rheinland Cup und der Westdeutschen Meisterschaft. Trotz Verletzungsmisere sammelte Tennisspieler Patrick Elias (TV Osterath) drei Turniersiege auf der ITF-Tour. Hammerwerfer und Bundeskadermitglied Paul Hützen aus Osterath holte bei der Deutschen Junirenmeisterschaft Silber. Der Büdericher Maximilian Rottluff gewann mit dem Junior Orange Bowl das prestigeträchtigste Golfturnier der Welt. Hockeyspielerin Anne Jeute aus Büderich landete mit der deutschen Nationalmannschaft bei der U21-EM in Lille auf Rang vier.

Reinhilde Adams aus Lank gewann vier Turniere und steht auf der deutschen Tennis-Rangliste der Altersklasse 60 inzwischen auf Rang vier. Ruderer Andreas Baloghy aus Strümp gewann mit dem Männerachter des Crefelder RC Silber bei der Golden-Blades-Regatta in St. Petersburg. Mit einer Bilanz von 6:3-Einzelsiegen hatte Kevin Deden großen Anteil am Klassenerhalt des Tennis-Zweitligisten TV Osterath. Luftgewehr-Schützin Annelen Halbhuber siegte bei Kreis-, Bezirks- und Landesverbandsmeisterschaften der Senioren. Nur zwei Niederlagen bei 20 Siegen leistete sich Tischtennis-Ass Yang Li vom Oberliga-Aufsteiger DJK Osterath.

NRW-Meister Meerbusch Eagles (Flag Football) musste sich bei den Deutschen Meisterschaften mit Platz zwei begnügen. Die U15-Mädchen des OSV Meerbusch wurden souverän Fußball-Kreismeister. Die C1-Jungen und die C1-Mädchen von TD Lank stiegen beide in die Handball-Verbandsliga auf. Das Juniorenteam des Voltigierzentrums Meerbusch hat sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.

Der TuS Bösinghoven schaffte den Aufstieg in die Fußball-Niederrheinliga, der FC Büderich in die Bezirksliga. Dem TC Bovert gelang die Rückkehr in die Tennis-Verbandsliga, die DJK Osterath kehrte in die Tischtennis-Oberliga zurück. Der TV Osterath erreichte den Klassenerhalt in der 2. Tennis-Bundesliga.