Wohnen in Meerbusch Stadt äußert sich zu Kritik am Wettbewerb für Kalverdonk

Osterath · Im Planungsausschuss erklärten verschiedene Politiker, die Teil der Wettbewerbsjury waren, dass sie andere Erwartungen über den Ablauf des Verfahrens hatten. Der Rat entscheidet am 25. April über den Siegerentwurf.

Der Bahnübergang wird durch die Bewohner des geplanten Quartiers künftig stärker genutzt werden .

Der Bahnübergang wird durch die Bewohner des geplanten Quartiers künftig stärker genutzt werden .

Foto: RP/Dominik Schneider

Das Wettbewerbsverfahren zum geplanten Baugebiet Kalverdonk hat bei einigen Politikern für Irritationen gesorgt. Im Planungsausschuss erhofften sie sich nun mehr Klarheit. Jürgen Peters von Grün-alternativ hatte beantragt, das Vergabeverfahren für das ausführende Architektenbüro auszusetzen. Er forderte, dass der Ausschuss über die Details des Wettbewerbsverfahren informiert werden solle, so dass dieser über das weitere Verfahren entscheiden könne. Außerdem solle das Preisgericht seine Tätigkeit wieder aufnehmen und mit einer klaren Empfehlung abschließen. Den bisherigen Verlauf des Verfahrens hatte Peters als intransparent kritisiert. Zwar erhielt der Antrag von Peters keine Mehrheit. Dennoch wurden die Gründe für die Irritationen auch noch einmal von Politikern anderer Parteien thematisiert.