“Meerbusch schmeckt“ Erster Feierabendmarkt trotz Regen erfolgreich

Meerbusch · Bei der ersten Ausgabe von „Meerbusch schmeckt“ waren viele Menschen neugierig und probierten das gastronomische Angebot.

Trotz des durchwachsenen Wetters lockte die erste Ausgabe des Feierabendmarktes „Meerbusch schmeckt“ zahlreiche Gäste auf die Osterather Hochstraße, um das kulinarische Angebot zu probieren.

Trotz des durchwachsenen Wetters lockte die erste Ausgabe des Feierabendmarktes „Meerbusch schmeckt“ zahlreiche Gäste auf die Osterather Hochstraße, um das kulinarische Angebot zu probieren.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Erstaunlich viel los war auf dem ersten in Meerbusch organisierten Feierabendmarkt in der Osterather Fußgängerzone. Denn das regnerische Wetter drohte, das Event „Meerbusch schmeckt“ ins Wasser fallen zu lassen. Doch die Osterather erwiesen sich als wetterfest. Sie trotzten den Schauern und Windböen. Die Neugierde überwog.

Mit wetterfesten Jacken und Schirmen ausgerüstet tummelten sich schon um 17 Uhr viele Besucher auf der Streetfood Meile. „Ich bin aus reiner Neugierde hier“, verriet Walter Schuhen, der bereits ein Bifteki verspeist hatte: „Ich esse einfach sehr gerne griechisch“. Seine Frau hatte dagegen eine Portion belgische Pommes ausgesucht, die ihr ausnehmend gut schmeckten. Auch Norbert Lindicke wartete am Stand des Griechen. Er hatte sich einen leckeren Salat mit Schafskäse, Tomaten und Gurken bestellt. Dazu passte eine Pita Chicken Souvlaki.

Nächster Feierabendmarkt
findet in Büderich statt

Die kulinarischen Angebote auf dem Feierabendmarkt waren vielfältig und deckten auch viele ausländischen Küchen ab. So gab es italienische Tagliatelle mit Trüffeln, argentinische Empanadas und mexikanische Taccos, jeweils in verschiedenen Variationen und Füllungen. Der „Japanese Burger-Stand“ bot ausgefallene Kreationen mit einem Touch Asien an. „Ich probiere heute einmal den Yakiniku-Burger“, überlegte Antje Hock. „Den gibt es sonst nicht.“ Er war mit hauchdünnen Scheiben gegrilltem und mariniertem Rindfleisch belegt. An einem anderen Foodtruck gab es auch den gewohnten Burger. Man konnte zwischen Chili Burger, Pulled Beef Burger oder dem klassischen Chicken & Cheese Burger wählen. Ursula Braunschweig und ihre Freundin Marina Nell überlegten derweil bei einem kühlen Glas Weißwein noch, was sie essen sollten. „Ich wundere mich, dass trotz des Wetters so viele Menschen da sind“, sagte die Osteratherin. Doch man treffe immer jemanden. Das sei wichtig und schön. Da komme ihr zugute, dass sie über Vereine wie im Sport gut vernetzt sei. Als der nächste Schauer niederging, zogen die beiden schnell ihre Kapuzen über. Andere Besucher flüchteten unter die überdachten Eingänge zum Ackershof und den Meerbusch-Arkaden.

Passend zum Wetter gab es bei Organisator Marc Pesch Warsteiner Winterbier, dazu Füchschen Alt und Naturradler. „Ich finde diese Idee super, Menschen zwanglos zusammen zu bringen“, sagte Dirk Thorandt vom Verein Meerbusch hilft. Das könne man nur unterstützen. Auch die fürs Stadtmarketing zuständige Anika Kleinert zeigte sich positiv überrascht. „Für den Auftakt ist diese Veranstaltung sehr gelungen“, sagte sie. „Ich habe den Eindruck, die Bürger nehmen das Angebot gerne an.“ Essen, trinken und klönen gehe immer, meinte Werner Damblon von der CDU. Sogar bei Regenwetter.

Vor dem Wagen des Restaurants Altes Rathaus Kaarst stand ein Ehepaar aus Osterath namens Dagmar und Michael. Sie studierten die Karte mit einer Auswahl an Flammkuchen: mit Parmaschinken, Ziegenkäse, Apfel oder klassisch? Auch Hawaii käme in Frage. Auf jeden Fall wollten sie nur einen bestellen und diesen teilen, damit sie noch an einem anderen Stand probieren könnten. Neben Bier, Wein und Alkoholfreiem wurden auf dem Feierabendmarkt zudem leckere Cocktails angeboten, die einen Hauch von Sommer versprühten. Auch süße Leckereien konnten verzehrt werden. Die bekannten spanischen Churros kamen mit Schokolade oder Milchkaramellcreme daher.

„Ich glaube, dass es in Meerbusch viel Potenzial für diesen Markt gibt“, sagte Marc Pesch. Der Organisator freut sich schon auf den nächsten Termin. In Meerbusch soll der Dienstag fünfmal zum „Streetfood-Tag“ werden. Die Termine sind in Absprache von der Stadt gebucht. Nach der Premiere in Osterath ist am 7. Mai der nächste Feierabendmarkt in Büderich am Deutschen Eck. Der dritte Streetfood-Markt gastiert am 11. Juni auf dem Alten Schulhof in Lank-Latum. Am Dienstag, 2. Juli, fahren die Foodtrucks wieder in Osterath vor, der 9. September ist der Abschlusstermin am Deutschen Eck.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort