1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Meerbusch: Kita Glückskinder aus Osterath hilft Kita im Ahrtal

Familien in Meerbusch : „Glückskinder“ helfen Ahrtal-Flutopfern

Die Leiterin der Kita Glückskinder, Sabrina Hess, hat nach der Flutkatastrophe im Ahrtal geholfen. Jetzt haben die Osterather Kinder für einen Adventsbasar gebastelt. Die Verkaufserlöse kommen dem Aufbau einer Kita zugute.

Die Schäden im Flutgebiet beschäftigt die Menschen vor Ort noch lange – und auch die Helfer. „Als ich von der Flutkatastrophe im Ahrtal hörte, haben mein Partner und ich uns spontan entschlossen, an unserem ersten Urlaubstag dorthin zu fahren und zu helfen“, berichtet Sabrina Hess, Leiterin der Kita Glückskinder, die im Juli 2020 am Schweinheimer Kirchweg eröffnet wurde. Die beiden wurden vor Ort mit einem Helfershuttle in das Dorf Dernau gefahren.

Kaum ein Ort im idyllischen Ahrtal hat die Flutkatastrophe im Juli mehr getroffen als Dernau. Das Städtchen mit den vielen Fachwerkhäusern und den Weinbergen an den Hängen, das auch bei vielen Touristen beliebt ist, hatte nicht nur Tote zu beklagen, sondern auch massive Schäden in der Bausubstanz. Über die Hälfte der Häuser sind nicht mehr zu retten. „Wir waren entsetzt, als wir das Chaos sahen“, erzählt Hess. Zufälligerweise wurde eine Kindertagesstätte ihr Hauptaufgabengebiet.

 In der Kita St. Johannes der Apostel stand das Wasser zwei Meter hoch.
In der Kita St. Johannes der Apostel stand das Wasser zwei Meter hoch. Foto: Sabrina Hess

Die Einrichtung St. Johannes Apostel lag direkt an der Ahr. Das Wasser stand zwei Meter hoch im Gebäude und dieses war voll mit stinkendem Schlamm. „Wir haben kaputte Möbel auf die Straße geräumt. Spielsachen und Kinderbücher waren vermatscht und können nicht mehr gebraucht werden“, berichtet sie weiter. „Wir haben alles auf die Straße befördert, wo es später von der Müllabfuhr entsorgt wurde.“ Es habe sie sehr traurig gemacht zu sehen, wie eine Kindertagesstätte dermaßen verwüstet worden sei.

 Kita im Flutgebiet
Kita im Flutgebiet Foto: Sabrina Hess

Schufterei nur ein Tropfen
auf den heißen Stein

„Die Menschen waren in Schockstarre. Ganze Existenzen sind zerstört“, berichtet Hess. Den ganzen Tag hätten sie und die anderen Helfer geschuftet, doch das sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen. Daher reifte in ihr der Entschluss, mehr zu tun. Durch Mails hatte sie zudem erfahren, dass das Gebäude der Kita abgerissen werden müsse, da die Bausubstanz für einen Erhalt nicht ausreiche. Derzeit werde die Betreuung in einem provisorischen Container geleistet. Mit ihrem Team entschloss sich Sabrina Hess daher, eine Spendenaktion zu starten.

Um auch ihre Kinder einzubinden und das Thema Nächstenliebe zu vertiefen, entschied man sich, einen Adventsbasar auf die Beine zu stellen, dessen Erlös der Kita St. Johannes Apostel zu Gute kommen soll. In der „Wichtelwerkstatt“ wurde daraufhin geklebt und ausgeschnitten, mit Gips gewerkelt und Tannenzweige kleingeschnitten. Herausgekommen sind eine Vielzahl von stimmungsvollen Deko-Artikeln, Weihnachtskarten und Holz-Engeln. Liebevoll eingepackt in Klarsichtfolie wurden diese Dinge im Foyer als Geschenke zum Kaufen für die Eltern präsentiert.

Eine Fotodokumentation zeigt, wie begeistert die Kinder bei der Sache waren. „Das hat ganz viel Spaß gemacht“, sagen Mira, Luca und Maya übereinstimmend. Sie sind stolz, dass sie anderen Kindern helfen können. An den empfohlenen Mindestpreis hatten sich die Käufer deshalb auch nicht unbedingt gehalten, denn der gesamte Erlös soll über den dortigen Förderverein für die Einrichtung der neuen Kita in Dernau verwendet werden. Stühle, Regale, Spielzeug und Kuscheltiere sind nur einige der Dinge, die dort benötigt werden.

Wer unabhängig vom Basar spenden möchte, kann das auf das Konto des Fördervereins von St. Johannes Apostel bei der KSK Ahrweiler tun: IBAN DE66 5775 1310 0000 1080 84.