Klimaschutz in Meerbusch Interesse an Klimaschutz steigt

Meerbusch · Auch eine vergleichsweise kleine Kommune kann viel bewirken, sagt Klimaschutzmanagerin Denise Pottbäcker. Entsprechende Konzepte müssen aber auch umgesetzt werden.

 Technischer Beigeordneter Michael Assenmacher, Dana Frey, Leiterin Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz, Klimaschutzmanagerin Denise Pottbäcker und Lena Clermont, Mitarbeiterin Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz (v.l.), haben vor einem Jahr das Mobile Grüne Zimmer (im Hintergrund) auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich präsentiert.

Technischer Beigeordneter Michael Assenmacher, Dana Frey, Leiterin Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz, Klimaschutzmanagerin Denise Pottbäcker und Lena Clermont, Mitarbeiterin Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz (v.l.), haben vor einem Jahr das Mobile Grüne Zimmer (im Hintergrund) auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich präsentiert.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Nach der jüngsten Flutkatastrophe ist das Interesse an der Arbeit von Denise Pottbäcker und ihrem Team nochmals gestiegen – die Themen Klimaschutz und Klimawandel beschäftigen plötzlich mehr Bürger. „Wir sind stark gefragt, unsere Arbeit betrifft schließlich zahlreiche Fachbereiche in der Verwaltung“, bestätigt die Klimaschutz- und Nahmobilitätsma­nagerin der Stadt Meerbusch in der Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz beim Technischen Beigeordneten.