Meerbusch: Hubschraubereinsatz: Einbrecher flüchten in Limousine

Fahndung : Hubschraubereinsatz: Einbrecher flüchten in Limousine

Unbekannte sind in Meerbusch in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Die Polizei leitet eine Großfahndung ein.

Einbrecher sind in Neuss-Vogelsang in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Die Polizei hat eine Fahndung eingeleitet.

Nach Angaben der Beamten seien die Täter am Donnerstag (21.11) gegen 16.45 Uhr in ein Haus auf der Schmolzstraße durch die Terrassentür eingebrochen. Ein Nachbar sei auf drei Männer aufmerksam geworden und habe die Polizei verständigt. Das Trio habe wohl bemerkt, dass sie erwischt worden sind und seien daraufhin in einer Mercedes A-Klasse geflüchtet.

Die Beamten haben die verdächtige Limousine mit belgischem Kennzeichen während einer Großfahndung an der Viersener Straße entdeckt. Als der unbekannte Fahrer des Fahrzeugs die Absicht der Polizisten erkannt habe, ihn anzuhalten, habe er beschleunigt und versucht in Richtung Kaarst zu flüchten. Plötzlich habe er abgebremst und die drei Insassen seien aus dem Auto gesprungen und weiter zu Fuß geflüchtet.

Von dort seien die Flüchtigen über eine Kleingartenanlage in Richtung „Lange Hecke“ gesprintet, wo sich die Spur der Verdächtigen in Höhe eines Kindergartens verloren habe, berichtet die Polizei.

An dem Einsatz seien sowohl Polizeidiensthunde, mehrere Streifenwagenbesatzungen als auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz gewesen, heißt es im Polizeibericht.

Die Polizei habe das Fahrzeug und das vermeintliche Diebesgut zwar sichergestellt, die Täter jedoch noch nicht ermitteln können. Die drei Männer seien etwa im Alter von 20 bis 25 Jahren.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, die unter der Rufnummer 02131 3000 entgegen genommen werden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung