Sport in Meerbusch TDL-Frauen deklassieren Schlusslicht

Meerbusch · Es war ein müheloser 34:14-Sieg für die Handballerinnen.

 Alexander Gronwald freut sich über die Tabellenführung.

Alexander Gronwald freut sich über die Tabellenführung.

Foto: RP/Christoph Baumeister

(cba) Die Handball-Damen des TuS TD 07 Lank marschieren in der Regionalliga Nordrhein weiter im Gleichschritt mit Spitzenreiter TB Wülfrath (beide 24:2-Punkte). Zum Rückrundenstart deklassierten sie den PSV Köln mit 34:14 (15:8). „Meine Mannschaft stand hinten sehr kompakt und hat vorne den Ball gut laufen lassen“, sagte Trainer Jurek Tomasik.

Die Gastgeberinnen taten sich gegen das Schlusslicht lediglich in der Anfangsphase schwer, weil sie sich zu häufig in Eins-gegen-Eins-Situationen verstrickten. So stand nach zehn Minuten lediglich eine 6:4-Führung zubuche. „Die Mädels hatten etwas Anlaufschwierigkeiten, haben sich dann aber auf das konzentriert, was sie stark macht“, so Tomasik.

Anna Katharina Mangen krönte ihr Debüt mit zwei Toren

Bis zum Stand von 10:7 (24.) gelang es Köln noch dagegenzuhalten. Ein anschließender 17:3-Lauf der Lankerinnen entschied die Partie jedoch vorzeitig (27:10/46.). In der Schlussphase lief das 16-jährige Eigengewächs Anna Katharina Mangen erstmals für die TDL-Damen und krönte ihr Debüt mit zwei Toren. Beste Treudeutsch-Werferinnen waren Kyra Mannheim (9/1), Pauline Sirries (6/4), Lea Blümke (4), Joana Jeschke und Maria Grimberg (je 3).

Trotz erheblicher Personalprobleme entschieden die Herren des TuS TD 07 Lank ihr Landesligaduell gegen den TV Anrath souverän mit 29:20 (17:9) für sich und übernahmen damit die Tabellenführung. „Unter den schwierigen Umständen bin ich extrem zufrieden und sehr stolz auf meine Mannschaft“, sagte Trainer Alexander Gronwald.

Nach schwachem Start (1:4/7.) berappelte sich sein Team und drehte den Spieß sofort um (8:6/15.). Angeführt vom starken Spielmacher Philip Löffler und dem überragenden Torschützen Philipp Wegmann setzte sich der TuS noch vor der Pause auf sieben Tore ab (15:8/25.). Nach Wiederbeginn deckten die Anrather offensiver. Dadurch ging ein wenig die Struktur bei Treudeutsch verloren. An ihrer Überlegenheit änderte es aber nichts. Sie ließen den Gegner zu keiner Phase der Partie mehr anschließen (22:15/46.) und bauten ihren Vorsprung in der Schlussphase sogar noch aus. „Die schönste Erkenntnis ist, dass wir Spieler aus der zweiten Reihe hinzuziehen können, ohne dabei an mannschaftlicher Geschlossenheit zu verlieren“, sagte Gronwald. Beste Werfer neben Wegmann (13/6) waren Patrick Werth und Finn Rüther (je 3).

Der Meerbuscher HV setzte seine Talfahrt mit einer 24:26 (9:15)-Schlappe beim SV Wersten fort. Der Landesliga-Aufsteiger verlor zum Ende der ersten Hälfte den Faden und sah beim Zwischenstand von 12:22 (42.) schon wie der sichere Verlierer aus. In der Schlussphase startete der MHV dann eine Aufholjagd, die aber nicht mehr vom Erfolg gekrönt war. Meerbuschs Top-Torschützen waren Rob Hollburg (7), Julian Duval (6/3) und Florian Streicher (4).

(cba)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort