Handball in Meerbusch 27:27 – TDL-Damen erleiden kleinen Rückschlag

Meerbusch · 27:27 in St. Tönis – Herren schlagen Kaarst/Büttgen.

 Lanks Handballerinnen konnten gegen St. Tönis nur einen Punkt erringen.

Lanks Handballerinnen konnten gegen St. Tönis nur einen Punkt erringen.

Foto: dpa/Tom Weller

(cba) Die Handball-Damen des TuS TD 07 Lank haben im Aufstiegskampf der Regionalliga Nordrhein einen kleinen Rückschlag erlitten. Bei der Turnerschaft St. Tönis kamen sie nicht über ein 27:27 (14:12) hinaus. „Wir sind lange einem Rückstand hinterhergelaufen. Daher können wir dem Punkt leben“, sagte Trainer Jurek Tomasik. Der Plan, die Wirkungskreise von Doreen Topel einzugrenzen, misslang gründlich. Die Top-Torschützin der Gastgeberinnen traf insgesamt elfmal. Vier Tore steuerte sie allein in der Anfangsphase, die St. Tönis diktierte (5:3/10.), bei. Kurz vor Ende der ersten Hälfte baute die Turnerschaft ihre Führung sogar auf 12:8 (25.) aus, was auch daran lag, dass die TDL-Damen drei Siebenmeter vergaben.

Zwang gelang ihnen direkt nach der Pause der Ausgleich (14:14/32.), doch das Fehlen von Kathrin Näckel, Maria Grimberg, Pauline Sirries und Anna Kössl machte sich weiter bemerkbar. „Wir haben in der Abwehr nicht die nötige Aggressivität gezeigt“, monierte Tomasik. So spielte sich St. Tönis erneut eine Zwei-Tore-Führung heraus, den es bis in die Schlussphase wahrte (26:24/55.). Die Lankerinnen kamen 90 Sekunden vor dem Ende durch die überragende Caro Schumacher, die zwölfmal traf, zum Ausgleich. Rabea Brüren hätte noch den Siegtreffer erzielen können, scheiterte aber freistehend an der gegnerischen Keeperin. „Wir haben uns viel zu viele technische Fehler erlaubt, dennoch ist der Punkt aufgrund der zweiten Hälfte verdient“, befand Tomasik.

Lanks Herren feierten in der Landesliga einen 28:21 (16:13)-Sieg gegen die HG Kaarst/Büttgen. Die Hausherren legten furios los und zogen sofort auf 7:2 (9.) davon. „Wir haben eine extrem gute zweite Welle gespielt und sind so zu vielen leichten Toren gekommen“, sagte Trainer Alexander Gronwald. Zum Ende der ersten Halbzeit verlor sein Team etwas die Linie, wodurch die Gäste auf 12:15 verkürzten. Nach dem Wechsel hielt der TuS das Tempo hoch, setzte sich schnell wieder auf 22:16 (42.) ab und brachte seinen klaren Vorsprung sicher nach Hause.

Beste Werfer waren Yannick Pusch, Patrick Werth und Philipp Wegmann (alle 4).

Der Meerbuscher HV gewann in der Landesliga-Parallelgruppe mit 24:15 (13:8) bei Schlusslicht Horst Essen II und bestätigte damit seinen jüngsten Aufwärtstrend. Die Gäste taten sich lediglich in der Anfangsphase schwer (4:3/11.). In der 23. Minute zogen sie auf 12:7 (23.) davon und bauten ihren Vorsprung bis zum Ende kontinuierlich aus.

Top-Torschützen waren Rob Hollburg (6), Jan Blinken und Julian Duval (je 4).