Meerbusch: Freiwillige Feuerwehr rückt zu 592 Einsätzen aus

Meerbusch: Freiwillige Feuerwehr rückt zu 592 Einsätzen aus

Stadtverband ehrt verdiente und langjährige Mitglieder. Ehrenkreuz für Lüdering und Berrisch.

Meerbusch. Ins Rampenlicht stellten Freitagabend der Leiter der Feuerwehr, Herbert Derks, und Bürgermeister Dieter Spindler verdiente Aktive beim Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch. Gut 350 Gäste füllten das Foyer des Meerbusch-Gymnasiums in Strümp.

"Ein Team für Meerbusch - nicht nur für Notlagen." Unter dieses Motto stellte Pressesprecher Frank Mohr den Jahresrückblick, der einen nahezu kontinuierlichen Anstieg der Alarmierungen und eine Rekordeinsatzzahl - 592 Einsätze - zeigt. Die Einsatzzahlen der vergangenen Jahre: Im Jahr 2009 waren es 99 Brandeinsätze, 111 Fehlalarme und 382 technische Hilfseinsätze (davon 140 aufgrund des schweren Juli-Unwetters).

Auch im Hinblick auf die Mitgliederzahlen war 2009 ein Rekordjahr: 264 Feuerwehrleute (sieben weiblich, 257 männlich, davon 16 Hauptamtliche in der Feuerwache), 68 Jugendfeuerwehrleute (14 Mädchen, 54 Jungen) und 66 Mitglieder in der Ehrenabteilung gehörten zum Stichtag 31. Dezember 2009 der Meerbuscher Feuerwehr an.

Dieter Spindler betonte, dass die Feuerwehr heute vielseitige Anfragen erhalte: Zu ihrem Aufgabenbereich gehöre neben der klassischen Brandbekämpfung auch die Behebung von Unwetterschäden wie jüngst den Folgen des Orkantiefs Xynthia.

Zwei langjährige Feuerwehrkameraden wurden am Freitagabend mit einer seltenen Auszeichnung bedacht: Brandoberinspektor Georg-Ernst Berrisch (Lank-Latum) und Hauptbrandmeister Eckhard Lüdering (Strümp) erhielten das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, eine der höchsten Auszeichnungen auf Bundesebene. Das Ehrenkreuz betont die hohe Wertschätzung der jahrzehntelangen, uneigennützigen Arbeit von Berrisch und Lüdering, die sich sichtlich freuten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung