Handballvereine aus Meerbusch TDL-Frauen wollen im Derby alle Kräfte mobilisieren

Meerbusch · Lanks Herren gastieren zum Spitzenspiel in Vorst.

Im letzten Match des Jahres wollen die TDL-Frauen nochmal alle Kräfte mobilisieren.

Im letzten Match des Jahres wollen die TDL-Frauen nochmal alle Kräfte mobilisieren.

Foto: dpa/David Inderlied

(cba) Mit dem Derby am Samstag um 19.30 Uhr gegen Adler Königshof beschließen die Frauen des TuS TD 07 Lank das Handballjahr. Nach dem Abstieg im Sommer aus der 3. Liga haben sie in der Regionalliga Nordrhein bislang eine starke Runde gespielt. Daran ändert auch das 25:25 am vergangenen Wochenende beim TuS Königsdorf nichts, als die Lankerinnen in den letzten zwei Minuten eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gaben. „Natürlich war es ein ärgerlicher Punktverlust. Unser Gegner hat uns das Leben aber auch über 60 Minuten schwer gemacht, daher wirft uns das dortige Remis nicht zurück“, betont Jurek Tomasik.

Lanks Coach ist froh, dass nach dem Spiel gegen Königshof erst einmal die vierwöchige Winterpause ansteht. „Man hat in den vergangenen Partien gemerkt, dass die Spielerinnen nach den kräftezehrenden Monaten mental leer sind“, sagt Tomasik. Im letzten Match des Jahres wollen die TDL-Frauen aber nochmal alle Kräfte mobilisieren, schließlich geht es im Derby auch ums Prestige. „Dieses Duell möchte niemand verlieren, daher muss ich niemanden extra motivieren“, so Tomasik. Während die Gastgeberinnen mit einem Sieg den Anschluss an Spitzenreiter Wülfrath halten möchten, benötigen die Adler Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Die tabellarische Lage spielt für die Begegnung am Samstag laut Tomasik aber keine Rolle: „Viele Spielerinnen der beiden Teams kennen sich untereinander sehr gut. Ich rechne mit einem sehr umkämpften Match.“

Nur drei Wochen nach dem 32:26-Heimsieg des TuS TD 07 Lank gegen den TV Vorst kommt es in der Herren-Landesliga am Samstag um 17.30 Uhr in Vorst zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams, die derzeit die ersten beiden Plätze belegen. „Wir möchten die Partie ähnlich angehen wie das Hinspiel und versuchen, dem Gegner erneut unser Konzept aufzuzwingen“, sagt Trainer Alexander Gronwald. Dass der eine oder andere Akteur körperlich nicht bei 100 Prozent ist, spielt für ihn nur eine untergeordnete Rolle: „Das gilt es am Samstag auszublenden und nochmal über die Grenzen hinauszugehen.“

In der Landesliga-Parallelgruppe trifft der Meerbuscher HV zum Start der Rückrunde am Samstag um 16.30 Uhr auf die HSG Mülheim/Styrum. Die Hausherren waren bereits seit neun Spielen auf einen Sieg, erkämpften aber in zwei der letzten drei Partien jeweils einen Punkt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort