Mataré-Schüler kochen für 1300 Gäste

Mataré-Schüler kochen für 1300 Gäste

Das Gymnasium lud gestern anlässlich des 50-jährigen Bestehens zum ganz großen Schulfest.

Nur das mit dem Wetter müssen die Jungen und Mädchen noch hinbekommen — ansonsten war das gestern ein gigantisch großes und tolles Fest. Eigentlich sollten die weißen Pavillons mit Essen und Trinken draußen aufgebaut werden, das klappte leider nicht. Fünftklässler bis zu Abiturienten und ihre Eltern hatten gekocht, gebrutzelt, gebacken und gebastelt, was das Zeug hielt. Heraus kam ein gastronomischer Giga-Event, bei dem die 1300 erwarteten Besucher locker satt geworden sind.

Foto: ak

Jede Klasse hatte einen eigenen Pavillon unter ein anderes Ländermotto organisiert. „Eigentlich sollte das Essen aus Europa kommen, weil wir ja eine Europaschule sind“, erklärt Stefanie Klausmeyer, eine von vielen Aktiven aus dem Festkomitee. Dass dann aber auch Nachos aus Mexiko oder japanische Speisen dabei waren, bereicherte den Speiseplan umso mehr. Frikadellen und Kartoffelsalat aus Deutschland, Tapas aus Spanien, Fingerfood aus der Schweiz, Hotdogs und Brownies aus Amerika, Antipasti aus Italien und süße Muffins mit einer Geburtstags-50 darauf boten einen bunten Querschnitt der Kochkünste der Eltern und Schüler. Jedes Gericht, jedes Getränk wurde verkauft — zum einen, um die Kosten zu decken, zum anderen für die Kasse des Fördervereins, der davon den Schulhof verschönern will.

An einem Stand saßen die Macher des Jubiläums-Buches „Erlebe Meerbusch im Wandel“, das für 17,90 Euro auch in den Buchhandlungen in der Stadt verkauft wird. An einem anderen Stand war richtig was los: Sechstklässler um Can, Ida, Mia, Justus und David wollten unbedingt Nudeln mit Trüffel aus dem Parmesanlaib anbieten, baten den Büdericher Delikatessen-Händler Ralf Bos um finanzielle Unterstützung und bekamen dort nicht nur die Produkte gesponsert, sondern beim Profi-Koch Achim Eisenberger sogar ein kleines Coaching in der Bos-Küche. Parallel zu den Essensständen wurde in der Turnhalle gespielt und getanzt, in der Aula traten die unterschiedlichen Stufenchöre auf. Schulleiter Christian Gutjahr-Dölls zog eine positive Bilanz der Festwoche: „Der Ausflug am Montag nach Xanten war toll, der Festakt sehr schön — und jetzt dieses wundervolle Schulfest.“