1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Künstler aus Südkorea stellt in Meerbusch aus

Kultur in Meerbusch : Ryus Bilder sind „eine Ode an die Ölfarbe“

Ab Mittwoch sind im Alten Küsterhaus Arbeiten des Kunstpreisträgers zu sehen.

Als Jae-Seong Ryu 2017 den mit 2000 Euro dotierten „von Rund­stedt Förderpreis“ entgegen nahm, erklärte er: „Ich brauche viele Materialien. Deshalb werde ich das Preisgeld für neue Ölfarben ausgeben.“ Wie er die Farbe verwendet, ist jetzt in der Galerie im Alten Küsterhaus zu sehen. „Tube“ steht über der Ausstellung, die das Material Ölfarbe in Szene
setzt.

Die Idee zu den Bildmotiven kam dem Südkoreaner, Jahrgang 1986, im täglichen Umgang mit den Materialien im Atelier. Der Meisterschüler von Herbert Brandl an der Kunstakademie Düsseldorf sah die täglich genutzten leeren Ölfarbtuben zu seinen Füßen liegen. Manche waren verformt und völlig entleert, andere noch halbvoll, und ausgelaufene Reste hatten sich mit anderen Farben vermischt. So beschloss Jae-Seong Ryu, die Ölfarbe im künstlerischen Prozess in ein Objekt zu verwandeln.

Kuratorin war schon vor Vergabe des Preises vom Künstler begeistert

„Ein starker und kräftiger Farbauftrag verliert sich in abstrakten Bewegungen, lässt die Farben leuchten und plastisch erscheinen“, fasst Isabelle von Rundstedt diese besondere Technik zusammen. Die Kuratorin war bereits bei der Kunstpreisvergabe von der Kreativität des jungen Künstlers begeistert: „Ich finde ihn genial.“ Jetzt ist es ihr als Verantwortliche für das Kulturprogramm in Büderich gelungen, Jae-Seong Ryu und seine „Ode an die Ölfarbe“ in die Küsterhaus-Galerie zu holen. Der Künstler selbst stellt den Schaffensprozess so dar: „Mit Ölfarbe (Material) wurde die Ölfarbe (Objekt) dargestellt, um die Ölfarbe (Illusion) ewig zu hinterlassen.“ Eine Farbe dominiert und befindet sich trotzdem im Dialog mit anderen verwandten Farbtönen. Zusätzlich fordert uns der Künstler auf, Details der Verpackung einer Tube zu
entdecken.

Die eigentlich leicht zu übersehenden Hinweise auf den Tuben werden stark in den Vordergrund gestellt. „Der Künstler lenkt auf diese Art unsere Aufmerksamkeit auf die verschwindend kleine Menge Ölfarbe, die in nur einer Tube vorhanden ist – das steht in keinem Verhältnis zu den großformatigen Arbeiten“, so Isabelle von Rundstedt, die im Kinderatelier am Sonntag, 23. Juni, (Anmeldung erforderlich) auch den Nachwuchs an diese Sichtweise heranführen wird.

Die Vernissage ist am Mittwoch um 19 Uhr. Bis 12. Juli; Samstag/Sonntag 11-13 Uhr. Kinderatelier, So., 23. Juni, 11-13 Uhr. Finissage, Freitag, 12. Juli, mit Musik und koreanischen Spezialitäten, 19.30 Uhr. Galerie im Alten Küsterhaus, Düsseldorfer Straße 6. mgö