1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Kirmes: Schütz-Platz wird wieder gesperrt

Kirmes: Schütz-Platz wird wieder gesperrt

Stadt will die negativen Vorkommnisse aus den Vorjahren dieses Mal unbedingt vermeiden.

Büderich. Am Montag beginnt in Büderich der Kirmesaufbau. Im Zuge dessen fallen auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz sämtliche Parkplätze weg. Entsprechend angespannt wird die Verkehrssituation im Zentrum sein.

Die Ordnungsbehörde der Stadt empfiehlt deshalb allen Autofahrern dringend, bis zum Ende des Schützenfestes und der Kirmes das gesamte Umfeld des Schütz-Platzes und der Dorfstraße zu meiden. „Besonders kurze innerörtliche Wege und kleinere Einkäufe sollte man wenn irgend möglich zu Fuß oder per Fahrrad erledigen“, erklärt Stadtsprecher Michael Gorgs. Ebenso sei es ab kommender Woche nicht ratsam, Kinder mit dem Auto zu den umliegenden Grundschulen zu bringen.

Wegen des Zeltaufbaus ist bereits jetzt der hintere Teil des Dr.-Franz-Schütz-Platzes gesperrt. Spätestens Dienstag beginnen die Schausteller dann auf dem gesamten Platz mit dem Aufbau der Fahrgeschäfte und Buden. Bis einschließlich Donnerstag, 31. Mai, kann auf dem Areal nicht geparkt werden.

Der Wochenmarkt weicht wie immer auf die Theodor-Hellmich-Straße aus, die während der Marktzeit ebenfalls komplett gesperrt wird. Als entlastend hat sich im vergangenen Jahr auch die Maßnahme erwiesen, von Pfingstsamstag bis einschließlich Schützenfest-Dienstag die Büdericher Allee zwischen Theodor-Hellmich-Straße und Weseler Weg für den Autoverkehr zu sperren.

Die Anfahrt zur Brüder-Grimm-Schule ist während dieser Zeit nur vom Brühler Weg oder vom Weseler Weg aus möglich. Die Sperrung hilft auch, den Menschenandrang beim abendlichen Feuerwerk auf der Hallenbadwiese in den Griff zu bekommen.

Negative Erfahrungen aus den Vorjahren sollen sich diesmal nicht wiederholen. Nebenstraßen und Behindertenparkplätze wurden zugeparkt, Halteverbotsschilder ignoriert, Absperrbaken umfahren. Selbst die Marktstände auf der Theodor-Hellmich-Straße wollten einige Autofahrer umkurven. „Das gibt Ärger, den man sich wirklich ersparen kann“, so Gorgs. „Etwas mehr Rücksicht hilft allen.“

Spätestens am Donnerstag nach Pfingsten, 12. Juni, werde sich die Lage von selbst wieder beruhigen. Dann ist das Schützenfest vorbei und die Kirmes wird bis zum Abend abgebaut sein. Die Stadtverwaltung bittet Autofahrer allerdings auch nach dem Kirmesabbau darum, noch stehende Absperrbaken nicht zu ignorieren. Sind Zelte, Karussells und Buden verschwunden, muss der gesamte Platz erst einmal gründlich manuell und maschinell gereinigt werden. Red