1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Karten für das Kabarettprogramm im Frühjahr sind jetzt erhältlich

Karten für das Kabarettprogramm im Frühjahr sind jetzt erhältlich

Mehrere Künstler kommen ins Forum Wasserturm in Lank.

„Es freut mich immer, wenn neue Künstler nach Meerbusch kommen. Und es freut mich, wenn die Leute auch verstehen, warum ich sie geholt habe.“ Bert Müllejans, Mitarbeiter im Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung, hat schon vielen jungen, noch unbekannten Kabarettisten auf der Bühne des Forums Wasserturm in Lank eine Chance gegeben. Die meisten von ihnen kann er inzwischen nicht mehr verpflichten. „Die füllen längst Fußballstadien, da kann unser kleines Theater nicht mehr mithalten“, sagt Müllejans.

Entmutigen lässt er sich von derlei branchenüblichen Entwicklungen freilich nicht. Seine sportliche Analyse: „Wir können mit unseren Platzverhältnissen keine Champions-League bieten, aber immerhin Bundesliga-Top-Niveau.“

Das Publikum honoriert es: Die Zahlen der Mitte Dezember auslaufenden Herbst-Winterserie stimmen den Veranstalter zufrieden: Alle 522 zur Verfügung stehenden Abonnements wurden verkauft, so viele wie noch nie. Knapp 3500 Besucher sahen die Vorstellungen. Rund 41 000 Euro Einnahmen verbuchte die Stadt — für Künstlergagen und Hotelkosten oder Gema-Gebühren waren im Gegenzug rund 35 500 Euro fällig.

Am 31. Januar 2018 beginnt die Frühjahrsserie, der Vorverkauf für die Abonnements (72,60 Euro/ermäßigt 49,50 Euro) startet jetzt schon. Erster Wasserturm-Gast im neuen Jahr ist Ingo Börchers. In seinem neuen Programm „Ferien auf Sagrotan — Keimfreies Kabarett“ dreht sich alles um Hygiene, Hypochondrie und das Geschäft mit der Gesundheit.

Auch Matthias Brodowy, am 21. und 22. Februar im Forum Wasserturm zu Besuch, beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Entwicklungen — zum Beispiel der menschlichen Flucht in die virtuelle Welt seines Smartphones und die körperlichen Folgen. Mit seinem Programm „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ bietet er politisches Kabarett mit einer musikalischen Note.

Andreas Rebers schließt mit seinem neuen Programm „Amen“ (7. und 8. März) seine „Trilogie des Glaubens“ ab. Rebers gilt als streitbarer Geist, der sich mit Schwarzmalerei und Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt.

Am 21. und 22. März kommt Florian Schröder mit seinem Programm „Ausnahmezustand“ an die Lanker Rheinstraße. In Zeiten ansteigender Hysterie stellt er viele Fragen: „Wie kommt das Böse in die Welt? Und wenn es Gott wirklich gibt, warum gibt es dann Facebook?“ Zudem tritt das Duo „Ohne Rolf“ am 18. und 19. April in Lank auf, am 16. und 17. Mai kommt Anka Zink.

Abonnements und Einzelkarten für die Veranstaltungen im Forum Wasserturm, Rheinstraße 10 in Lank (jeweils um 19.30 Uhr), gibt es unter Telefon 02159/916251 und online. Dort steht auch das komplette Programm.

www.forum-wasserturm.de