1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

In Meerbusch bieten ab Freitag Apotheken kostenlose Schnelltests an

Gesundheit in Meerbusch : Kostenfreie Schnelltests in der Apotheke

In Meerbusch bieten ab Freitag beide Stamm-Apotheken in Lank Gratis-Tests an. Auch erste niedergelassene Ärzte vergeben Termine. Die Stadt will die Zulassung für das Covid-19 Testzentrum auf dem Areal Böhler beschleunigen.

„Ab zehn Uhr geht’s in unseren beiden Lanker Apotheken los“, sagt Kathrin Stamm über die ersten kostenlosen Schnelltests. „Wir sind gut vorbereitet und haben seit Mittwochabend schon sehr, sehr viele Anmeldungen bekommen.“ In der Teloy Apotheke wird sie selbst in einem separaten Raum die Abstriche machen, ihr Mann Ulrich bietet in der Hubertus Apotheke die Schnelltests in einem Zelt im Hof an.

Bislang sind die beiden Stamm-Apotheken die einzigen Anlaufstellen in Meerbusch, wo kostenlose Schnelltests möglich sind. Derzeit ist etwa das Angebot des Covid-19 Testzentrum auf dem Areal Böhler noch kostenpflichtig. Für eine beschleunigte Zulassung der kostenfreien Testung hat sich die Stadt Meerbusch bereits beim Rhein-Kreis Neuss eingesetzt. Die Betreiber hoffen darauf, den Auftrag durch das Gesundheitsamt in den nächsten Tagen zu bekommen.

Heute trifft sich Bürgermeister Christian Bommers mit den Betreibern, um weitere Einzelheiten zu besprechen. Ein weiterer Gesprächspartner von Bommers ist der Allgemeinmediziner Markus Groteguth, der in seiner Praxis in Lank ebenfalls kostenlose Tests anbieten wird. „Ich bin sehr froh, dass wir den Meerbuschern nun im Norden und im Süden unserer Stadt leistungsfähige Testzentren bieten können. Sukzessive werden sich weitere Testmöglichkeiten ergeben. Wir bleiben am Ball und unterstützen hier im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne“, so Bommers.

Die Schnelltests sind für die Apotheker Kathrin und Ulrich Stamm nichts Neues. „Wir haben ausreichend Erfahrung“, betont Ulrich Stamm. „Diese Massen an Testungen sind für uns aber auch ungewohnt.“ Bereits seit zwei Monaten können sich Kunden in den beiden Stamm-Apotheken von acht eigens geschulten Mitarbeitern testen lassen – ausschließlich gegen Bezahlung. Am Montag wurde dann angekündigt, dass auch Apotheken Anlaufstelle sein können für kostenlose Tests, die den Bürgern einmal wöchentlich angeboten werden. Seine Frau betont: „Die Kunden müssen nichts bezahlen und auch kein Geld vorstrecken.“

Nach der Online-Anmeldung gibt es direkt eine Bestätigungsmail

So funktioniert das Verfahren in den Stamm-Apotheken: Interessenten können sich ausschließlich online anmelden und bekommen sofort eine Bestätigungsmail. Kathrin Stamm: „Wichtig ist es, pünktlich zum Termin zu erscheinen, damit keine Warteschlange entsteht.“ Rund fünf Minuten sind für den Abstrich vorgesehen, danach müssen die Kunden noch wenige Minuten auf das Ergebnis warten. Kathrin Stamm: „Das bekommen sie vorerst nur in Papierform.“

Der gesamte Ablauf sei straff organisiert, betont Stamm. „Das wird eine Herausforderung für uns alle. Denn der normale Betrieb in den Apotheken muss ja reibungslos weiterlaufen.“ Die kostenlosen Corona-Tests werden montags bis samstags zwischen 10 und 12 Uhr sowie montags bis freitags zwischen 15 und 17 Uhr angeboten. „Spontantestungen sind auch möglich, wenn Zeitkorridore frei sind. Aber die Online-Buchungen haben Vorrang“, sagt Kathrin Stamm.

Dass bislang noch keine anderen Apotheken in Meerbusch kostenlos testen, erklärt Almuth Berghs von der Mauritius-Apotheke: „Den meisten fehlt die Möglichkeit, ihre Kunden und die zu testenden Personen räumlich zu trennen.“

Was Berghs und ihre Kollegen aber sehr wohl anbieten, sind die Laien-Tests. Derzeit kosten sie neun Euro. Berghs rechnet damit, dass im Laufe der Zeit die Preise dafür sinken werden. Wichtig findet die Apothekerin, den Kunden beim Kauf eine Anleitung zur richtigen Anwendung zu geben. „Das muss richtig ablaufen, sonst haben wir nichts gewonnen.“ Beim Nasenabstrich sei es beispielsweise wichtig, dass sich die Testperson vorher die Nase putzt. Bei einem Spucktest dürften die Personen etwa eine halbe Stunde vorher nichts zu sich nehmen. Ein positives Testergebnis sollte danach immer durch einen anschließenden PCR-Test überprüft werden.

Dass den Bürgern einmal wöchentlich ein kostenloser Antigen-Schnelltest angeboten wird, hatten die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder beschlossen. Weil Details aber noch unklar waren, hatte das Land NRW am Sonntagabend zunächst eine Übergangslösung präsentiert. Die gilt bis zum 15. März. Für den Test in den beiden Lanker Apotheken kann man sich hier anmelden:

stamm-apotheken.de/kostenlose-corona-tests/