1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Immobilien: BPD startet mit Bauarbeiten neben Areal Böhler

Immobilien: BPD startet mit Bauarbeiten neben Areal Böhler

Dort sollen Doppelhäuser und 32 Wohnungen entstehen.

Noch kann man sich nicht vorstellen, dass auf der Brachfläche neben dem Areal Böhler bald moderne Wohnhäuser stehen werden. Doch das Projekt der Firma BPD Immobilienentwicklung nimmt Formen an: Die Bauarbeiten für die ersten Häuser auf dem 4800 Quadratmeter großen Gelände an der Düsseldorfer Straße haben jetzt begonnen, die Vermarktung von 32 Eigentumswohnungen auf dem Gelände soll im März beginnen.

„Unser Plan sieht vor, sechs Doppelhaushälften sowie 32 Eigentumswohnungen und drei zusätzliche Räume für Gewerbe zu schaffen“, erläutert Gerald Darkow, der für die Fläche zuständige Projektentwickler von BPD. Vor etwa zwei Jahren hat die Immobilien-Firma das Gelände nach der erfolgreichen Teilnahme an einem Wettbewerb von der Stadt Meerbusch erworben und investiert nun insgesamt 13,7 Millionen Euro in das Projekt „Trendart“. Als erstes gebaut werden die sechs Doppelhaushälften, die bereits verkauft sind und Ende des Jahres bezugsfertig sein werden. „Für den Bau der Mehrfamilienhäuser befinden wir uns derzeit noch in letzten Abstimmungen mit der Stadt, die uns noch die Baugenehmigung erteilen muss. Wir gehen davon aus, dass wir dann ab März mit der Vermarktung der Wohnungen beginnen können“, so Darkow.

Die Wohnungen sollen eine Größe zwischen 66 und 140 Quadratmeter haben und über zwei bis vier Zimmer verfügen. Außerdem erhalten sie alle einen Balkon, einen Gartenanteil oder eine Dachterrasse. Kostenpunkt: 3000 bis 3500 Euro pro Quadratmeter.

Das Gelände gleich neben dem Areal Böhler, auf dem die Firma Wilma Wohnen Rheinland Projekte ebenfalls bald mit dem Bau eines neuen Wohngebietes starten will, hat sich die BPD Immobilienentwicklung gezielt ausgesucht: „Ich denke, das ist ein sehr spannendes Gebiet, auf dem unser neues Wohngebiet entsteht. Es wird viel dort drum herum gebaut“, sagt Gerald Darkow. Hinzu käme die wirtschaftliche Entwicklung im linksrheinischen Düsseldorf: Durch den Umzug von Vodafone nach Oberkassel sei auch der Bedarf an Wohnraum rundherum gestiegen.

Welches Gewerbe in den Räumen von „Trendart“ unterkommt, weiß der Projektentwickler dagegen noch nicht. Aber bis der Bau fertiggestellt wird, dauert es ja ohnehin noch ein wenig: „Wenn wir im Zeitplan bleiben, ist alles 2017 fertig.“