Große Rauchentwicklung - Lagerhalle brennt in Meerbusch

Lagerhalle brennt ab : Großbrand in Meerbusch hält Feuerwehr stundenlang in Atem

Großalarm in Meerbusch-Büderich: Eine Lagerhalle geht in Flammen auf, die Löscharbeiten gestalten sich schwierig - und dauern auch nach mehr als zehn Stunden noch an.

In Meerbusch-Büderich ist am Freitagabend eine Lagerhalle für Lebensmittel in Brand geraten. Die Halle steht in einem Wohngebiet. Nachbarn alarmierten gegen 20.45 Uhr die Feuerwehr, weil sie dichten, dunklen Rauch bemerkten.

Wie der Sprecher der Feuerwehr, Frank Mohr, unserer Zeitung sagte, gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig. Die Wände der Lagerhalle auf der Grünstraße seien dick, bekämpft wurde das Feuer von außen. „Das Feuer brennt in voller Ausdehnung, bis in den frühen Morgen werden die Einsatzkräfte wohl noch zu tun haben“, sagte Mohr am Freitagabend.

Rund 150 Kräfte waren im Dauereinsatz

150 Einsatzkräfte hatten das Feuer die ganze Nacht hindurch bekämpft. Mit seiner Einschätzung zur Dauer des Einsatzes lag der Feuerwehrsprecher also richtig. Noch am Samstagmorgen war die Feuerwehr mit mehreren Kräften vor Ort.

Aber es gab auch eine erste Entwarnung: „Der Brand ist weitestgehend unter Kontrolle, nachdem wir in den letzten Stunden zwei Seitenwände der Halle eingerissen haben“, schrieb die Feuerwehr bei Twitter. Dazu sei „schweres Gerät“ und ein „massiver Schaumeinsatz“ nötig gewesen.

Problematisch sind jedoch zahlreiche Brandnester. Die Lagerhalle konnte am Samstagmittag nicht betreten werden, da das Dach während der Löscharbeiten eingestürzt war. Verletzt wurde dabei niemand.

„Das Wichtigste ist erst einmal für uns, dass niemand verletzt wurde“

„Das Wichtigste ist erst einmal für uns, dass niemand verletzt wurde. Und unseren Kunden können wir mitteilen, dass wir nach erfolgten Bestandsaufnahme sogar alle Aufträge noch rechtzeitig zum Fest ausliefern können, auch wenn das in dieser besonderen Situation eine noch nie dagewesene Herausforderung für unsere Mitarbeiter ist“, teilte zwischenzeitlich Ralf Bos, Geschäftsführer von „BOS FOOD“ mit. Bei der 400 Quadratmeter großen Lagerhalle handelt es sich demnach um ein Kühlhaus des Delikatessenhändlers. Dort lagerten Schokoladenartikel, Tiefkühlprodukte und Wein.

Anwohner wurden aufgerufen, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Warnung wurde nach Angaben der Polizei am Samstagmorgen noch einmal wiederholt.

(red/dpa)