1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Gospelchor Spirit of Joy aus Meerbusch

Musik in Meerbusch : „Spirit of Joy“ singt für guten Zweck

Mit einem Benefizkonzert zu Gunsten der Hospizbewegung stellt sich die Gesangsformation nach der Pandemie neu auf.

„Wir machen mit unserem Konzert am 6. November einen Neuanfang“, sagt der Vorstand des Meerbuscher Gospelchors „Spirit of Joy“. Während der Pandemie sei der Chorgesang zum Erliegen gekommen und nach der Pandemie habe sich die bisherige langjährige Chorleiterin Angelika Rehaag verabschiedet.

Mit der 38-jährigen Laura Totzke soll nun neuer Schwung in die Gesangsformation kommen, die seit 1998 Konzerte mit den traditionellen amerikanischen Black Gospel präsentiert hat und zu einer festen Größe im Meerbuscher Konzertgeschehen geworden war. Totzke stammt aus Greifswald und studierte an der Essener Folkwang Hochschule Jazz-Gesang. Sie tourte mit der A-Cappella-Band „Shoes and Balloons“ und dem Jazztrio „Lila“ durch Europa und leitete acht Jahre lang den Chor „The HeiSingers“.

Aber nicht nur die Chorleiterin ist neu. Auch das Repertoire soll sich zu „Gospel und mehr“ verbreitern. „Wir wollen auch Pop-Songs und afrikanische Lieder singen“, berichtet der Vorsitzende Ralf Schmitz. Außerdem wird das Erscheinungsbild modernisiert. „Wir tragen keine Kutten mehr“, erklärt er. Die grau-roten bodenlangen Gewänder, die auch US-amerikanische Gruppen tragen, seien bei vielen Chormitgliedern nicht gerade beliebt gewesen und werden nun abgeschafft und durch moderne Kleidung ersetzt. Nach den ersten Proben unter der neuen Chorleiterin, die noch mit Masken und Abstand durchgeführt werden mussten, können die Sänger inzwischen wieder normal proben.

Jeden Montag probt der
Chor in der Christuskirche

Einmal in der Woche montags treffen sich die Mitglieder in der Christuskirche. Schnell springt der Funke von der temperamentvollen Dirigentin auf die Sänger über. Mit Klatschen und rhythmischen Bewegungen untermalen sie einen Gospel, der unter die Haut geht. Jeder, der Freude am Singen habe, könne mitmachen. Notenkenntnisse und Chorerfahrung seien nicht erforderlich. Um sich einzuhören gäbe es Play-backs und Konzertaufnahmen für die Neulinge. Tino Gabriel ist seit sieben Jahren dabei, nachdem er im Ruhestand mehr Zeit hatte, berichtet Gabriel. „Wir sind überkonfessionell“, ergänzt er. Er selbst sei nicht sehr religiös, auch wenn ihm die christlichen Traditionen etwas bedeuten. „Die Gospelmusik ist Kirchenmusik mit Wums“, sagt er lächelnd. Sie reiße beim Singen und Hören einfach mit und sei ein Wärmen der Seele. Schon von Anfang an dabei ist Kassiererin Karola Klause: „Das Gospelsingen ist einfach wundervoll und macht mich sehr glücklich.“

Auch die 2. Vorsitzende Nicole Heil ist total begeistert: „Beim Singen finden sich neue Synapsen zusammen. Das ist Anti-Aging.“ Wenn sie von den Proben komme, sei sie tiefenentspannt und schlafe wie ein Baby. Mit zwei Workshops haben sich die Sänger fit gemacht für ihren ersten Auftritt nach der Pandemie. Es soll ein Benefizkonzert zu Gunsten der Hospizbewegung Meerbusch werden und beginnt um 17 Uhr in der Christuskirche (Einlass 16.30 Uhr). Das Motto lautet: „Born again!“ und kann sowohl im kirchlichen Sinne als auch als Anspielung auf den Neuanfang nach der Pandemie verstanden werden. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Wer sich für den Chor Spirit of Joy interessiert und überlegt mitzusingen, kann unverbindlich an einer Schnupperprobe teilnehmen. Infos bei Ralf Schmitz unter 0172/2926977 oder

Vorstand@spirit-of-joy.de