Sport in Meerbusch TSV Meerbusch gelingt Transfercoup

Meerbusch · Der Fußball-Oberligist hat Kolja Pusch vom MSV Duisburg verpflichtet.

 TSV-Manager Christoph Peters stellt Neuzugang Kolja Pusch vor.

TSV-Manager Christoph Peters stellt Neuzugang Kolja Pusch vor.

Foto: TSV

(cba) Dem TSV Meerbusch ist ein echter Transfercoup gelungen. Der Verein, der in letzter Sekunde den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga Niederrhein gesichert hatte, hat Kolja Pusch von Drittliga-Absteiger MSV Duisburg unter Vertrag genommen. „Für den TSV bedeutet die Verpflichtung von Kolja einen enormen Qualitätsschub. Wir können von seiner langjährigen Erfahrung im Profifußball und seiner Spielintelligenz enorm profitieren“, sagt TSV-Manager Christoph Peters.

Zuletzt war Pusch Stammkraft beim MSV Duisburg

Der 31-jährige Pusch absolvierte für den Chemnitzer FC, Jahn Regensburg, den KFC Uerdingen und den MSV Duisburg insgesamt 185 Drittligaspiele, in denen er 24 Tore erzielte. Hinzu kommen 24 Einsätze für den 1. FC Heidenheim in der 2. Liga, 29 Erstligaspiele für Admira Wacker Mödling in Österreich und 46 Partien in der Regionalliga für Regensburg und die U23 von Bayer Leverkusen. Im November 2012 gab er beim Europa League-Spiel gegen Metalist Charkiw (Ukraine) sein Profidebüt für die Werkself. In den vergangenen drei Jahren war Pusch Stammkraft beim MSV Duisburg.

„Kolja hat die Fähigkeit, ein Spiel zu lesen und kreative Impulse im Mittelfeld zu setzen. Zudem bringt er eine professionelle Einstellung und viel Disziplin mit. Daher soll er nicht nur auf dem Spielfeld eine zentrale Rolle einnehmen, sondern auch ein Vorbild für unsere jüngere Spieler sein“, betont Peters. Die Verpflichtung sei zufällig am Rande eines Geschäftstermins zustande gekommen. „Am Ende des Gesprächs fragte mich Kolja, ob die Möglichkeit bestehe, beim TSV Fußball zu spielen. Er hat mich damals komplett auf dem falschen Fuß erwischt, weil mir bis dahin überhaupt nicht bewusst, wer mir da gegenübersitzt.“

In Noah Korczowski haben die Blau-Gelben einen weiteren prominenten Neuzugang an Land gezogen. Der 30-Jährige wechselt von Oberliga-Konkurrent TVD Velbert zum TSV. „Noah ist nicht nur ein unfassbar guter Typ, sondern auch ein Spieler mit außergewöhnlichen defensiven Fähigkeiten“, sagt Peters. Der Innenverteidiger wurde in der „Knappenschmiede“ des FC Schalke 04 ausgebildet und kam als 18-Jähriger in der Saison 2012/13 für den 1. FC Nürnberg zu drei Kurzeinsätzen in der Bundesliga.

In drei Jahren 68 Oberligapartien für den TVD Velbert

Im seiner weiteren Karriere kam der 1,88 Meter große Abwehrspieler zu elf Drittligaeinsätzen für die U23 des 1. FSV Mainz 05, 172 Regionalligaspielen für Mainz, die U23 des 1. FC Nürnberg, die U23 des VfL Wolfsburg, für die SG Wattenscheid, Rot-Weiß Essen und TuS Haltern. In den letzten drei Jahren absolvierte er 68 Oberligapartien für den TVD Velbert. Peters ist sich „sicher, dass die Erfahrung und Führungskompetenz von Noah für unsere Mannschaft, insbesondere unsere jungen Spieler, von großem Wert sein werden“.

(cba)