Fußball: TSV lässt die Köpfe hängen

Fußball : TSV will sich nach hoher Niederlage rehabilitieren

Die Meerbuscher Oberliga-Fußballer verloren gegen Straelen deutlich mit 0:4. In Cronenberg müssen sie nun punkten. Nach Niederlagen sind die Landesliga-Kicker aus Kapellen und Holzheim ebenfalls gefordert.

Große Enttäuschung bei Meerbuschs Oberliga-Fußballern: Mit 0:4 (0:0) unterlagen die Schützlinge von Trainer Toni Molina dem Regionalliga-Absteiger und großen Titelaspiranten. Mit nur einem Punkt aus den beiden ersten Spielen ist der TSV nicht zufrieden. „Das hatten wir uns anders vorgestellt. Es ist zwar erst der zweite Spieltag, aber am Sonntag in Cronenberg müssen wir unbedingt punkten“, sagt Team-Manager Horst Riege.

Dabei hatten die Blau-Gelben die Partie gegen Straelen lange offen gehalten. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten waren die Meerbuscher dann sogar die bessere Mannschaft und besaßen gute Chancen durch Harouz, der nach einem spektakulären Solo im allerletzten Moment gestoppt wurde (55.). Dann setzte Sebastian van Santen den Ball knapp neben das Tor (56.). Im Gegenzug dann die überraschende Führung für die Gäste, als Lachheb den Ball nach Terada-Vorlage über die Linie schob (57.). Nun kippte das Spiel. Der TSV besaß nicht mehr den Glauben, das Spiel noch einmal drehen zu können und kassierte Tor um Tor. Beim Stande von 0:2 traf Naciri mit einem Freistoß die Latte des SVS-Kastens (70.).

Am Sonntag müssen die Meerbuscher nach Cronenberg. „Das wird nicht einfacher“, sagt Riege. „Wir haben Cronenberg bei der 0:2-Niederlage gegen Straelen erlebt. Da haben sie ganz stark gespielt und hätten mit etwas mehr Glück einen Punkt holen können.“

Kapellen scheitert an
Pfosten und Latte

Der SC Kapellen erlebte am zweiten Spieltag der Landesliga sein Waterloo: Beim 1. FC Mönchengladbach verlor das Team von Trainer Trainer Oliver Seibert mit 0:6 (Halbzeit 0:3). Schon zur Halbzeitpause lagen die von Kapellens ehemaligem Trainer Frank Mitschkowski betreuten Hausherren nach Treffern von Oguz Ayan (11.), Durukan Celik (20.) und Samy Forestal (34.) mit 3:0 vorne.

Nach dem Seitenwechsel sorgte der SCK in der Offensive für mehr Gefahr, traf Latte und Pfosten, machte auf Ferber aber nicht den Eindruck, „als wenn wir hier ein Tor schießen könnten.“ Das erledigten weiterhin nur die Gastgeber. Die von den Torschützen Oguz Ayan (2) und Vincent Boldt vollstreckte Höchststrafe bescherte den entsetzten Kickern aus dem Erftstadion eine zusätzliche Trainingseinheit am Donnerstagabend. „Keine Strafmaßnahme, sondern eine Reaktion auf das Spiel“, sagt Ferber. Denn schon am Sonntag (15 Uhr) geht es gegen Sonsbeck weiter.

Holzheim gelang
zweimal der Ausgleich

Die Holzheimer SG unterlag dem TSV Meerbusch II mit 2:3. Für die Neusser war es die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Immerhin stimmte die Moral: Sowohl nach dem 0:1, das Steffen Drees im Nachschuss an einen zuvor von HSG-Keeper Tobias Schriddels parierten Foulelfmeter erzielte, als auch nach dem 1:2 von Sascha Müller schlugen die Holzheimer zurück, glichen durch Tom Nilgen (Strafstoß nach Foul an Maurice Girke), der später mit Freistößen aus mehr als 30 Metern gleich zweimal das Gebälk erzittern ließ, und Oliver Esser aus. Doch nur eine Minute nach dem Treffer zum 2:2-Ausgleich (78.) brachte Marcel Hillar die Meerbuscher wieder in Führung – diesmal blieben die Neusser die Antwort schuldig. Am Sonntag (15 Uhr) geht es für Holzheim zum TuS Fichte Lintfort, der nach seinem Überraschungs-Hit zum Auftakt gegen den 1. FC Mönchengladbach beim 1:5 im Derby gegen Sonsbeck Lehrgeld zahlen musste. Meerbusch II empfängt am Sonntag (15 Uhr) Bedburg-Hau.

Mehr von Westdeutsche Zeitung